Kleinkind Schlafmittel verabreicht

krankenhaus stethoscope 840125 960 720

(23.11.2017) In Innsbruck landet ein Kleinkind im Spital, weil ihm Schlafmittel verabreicht wurden! Nachdem das 21 Monate alte Kind Auffälligkeiten aufweist, alarmiert die Mutter die Rettung. Bei einem Urintest stellen die Ärzte fest, dass dem Kind stark beruhigende "Benzodiazepine" gegeben wurden. Tatverdächtig ist ein 25-jähriger Nordafrikaner, so Thomas Willam von der Staatsanwaltschaft Innsbruck:

"Aus diesem Tatgeschehen heraus ergibt sich auf Basis der Angaben der Kindesmutter natürlich gegen den Mann, der das Mittel verabreicht haben soll, ein dringender Tatverdacht in Richtung Körperverletzung, allenfalls sogar absichtlich schwere Körperverletzung."

Die Staatsanwaltschaft hat ein Ermittlungsverfahren eingeleitet und die Untersuchungshaft über den Beschuldigten verhängt. Gegen die minderjährige Mutter wird derzeit nicht ermittelt. Dem Mann drohen bei einer Verurteilung wegen absichtlich schwerer Körperverletzung ein bis zehn Jahre Haft. Dem Kind geht es mittlerweile zum Glück wieder besser.

Graffiti-Schmierer ist 48(!)

Oldie-Sprayer in Linz gefasst

CoV: Neues Schuljahr anders

Zeugnistag im Westen & Süden

Achterbahn: Kreischverbot

in Japan

14-Jährige kaufen Auto

um 320 Euro

Erste afroamerikanische Batwoman

Zum ersten Mal in US-Serie

Tankstellenraub in Wien

Kennst du diese Männer?

4% der Sterbefälle durch CoV

in Österreich

Baby hält Verhütungsmittel

bei der Geburt