Kleinkind Schlafmittel verabreicht

(23.11.2017) In Innsbruck landet ein Kleinkind im Spital, weil ihm Schlafmittel verabreicht wurden! Nachdem das 21 Monate alte Kind Auffälligkeiten aufweist, alarmiert die Mutter die Rettung. Bei einem Urintest stellen die Ärzte fest, dass dem Kind stark beruhigende "Benzodiazepine" gegeben wurden. Tatverdächtig ist ein 25-jähriger Nordafrikaner, so Thomas Willam von der Staatsanwaltschaft Innsbruck:

"Aus diesem Tatgeschehen heraus ergibt sich auf Basis der Angaben der Kindesmutter natürlich gegen den Mann, der das Mittel verabreicht haben soll, ein dringender Tatverdacht in Richtung Körperverletzung, allenfalls sogar absichtlich schwere Körperverletzung."

Die Staatsanwaltschaft hat ein Ermittlungsverfahren eingeleitet und die Untersuchungshaft über den Beschuldigten verhängt. Gegen die minderjährige Mutter wird derzeit nicht ermittelt. Dem Mann drohen bei einer Verurteilung wegen absichtlich schwerer Körperverletzung ein bis zehn Jahre Haft. Dem Kind geht es mittlerweile zum Glück wieder besser.

Impfstoff aus Österreich?

Valneva auf gutem Weg

Ausreisekontrollen in Salzburg

Hohe Zahlen in drei Gemeinden

U-Ausschuss gegen ÖVP

Kein Einspruch von Grünen

Insektenburger im Angebot

Klimafreundliche Alternative

Mutter fällt mit Baby in Schacht

Sie war abgelenkt am Handy!

Sex-Bakterien bedrohen Koalas

Impfkampagne wurde gestartet

Sprit: Bald 2 Euro pro Liter?

ARBÖ: "Preise steigen noch"

Überdosierte Medikamente?

Software-Panne bei E-Medikation