Kleinkind Schlafmittel verabreicht

(23.11.2017) In Innsbruck landet ein Kleinkind im Spital, weil ihm Schlafmittel verabreicht wurden! Nachdem das 21 Monate alte Kind Auffälligkeiten aufweist, alarmiert die Mutter die Rettung. Bei einem Urintest stellen die Ärzte fest, dass dem Kind stark beruhigende "Benzodiazepine" gegeben wurden. Tatverdächtig ist ein 25-jähriger Nordafrikaner, so Thomas Willam von der Staatsanwaltschaft Innsbruck:

"Aus diesem Tatgeschehen heraus ergibt sich auf Basis der Angaben der Kindesmutter natürlich gegen den Mann, der das Mittel verabreicht haben soll, ein dringender Tatverdacht in Richtung Körperverletzung, allenfalls sogar absichtlich schwere Körperverletzung."

Die Staatsanwaltschaft hat ein Ermittlungsverfahren eingeleitet und die Untersuchungshaft über den Beschuldigten verhängt. Gegen die minderjährige Mutter wird derzeit nicht ermittelt. Dem Mann drohen bei einer Verurteilung wegen absichtlich schwerer Körperverletzung ein bis zehn Jahre Haft. Dem Kind geht es mittlerweile zum Glück wieder besser.

Junge Frau missbraucht

Drei Jahre Haft für Wiener Taxler

Nach Jahrhundertflut 2002

OÖ: 1.080 Schutzmaßnahmen umgesetzt

Affenpocken in Österreich

198 Fälle, 57 wieder genesen

Wollte "Aussicht genießen"

Mann klettert auf Stephansdom

Wird Moskau abziehen?

Rund um AKW Saporischschja

Baby erlitt Schütteltrauma

Mutter in U-Haft

Geringe Überlebenschance

Anne Heche im Sterben!

Brasilien: Attacken auf Affen

misshandelt und vergiftet