Kleinkind Schlafmittel verabreicht

krankenhaus stethoscope 840125 960 720

(23.11.2017) In Innsbruck landet ein Kleinkind im Spital, weil ihm Schlafmittel verabreicht wurden! Nachdem das 21 Monate alte Kind Auffälligkeiten aufweist, alarmiert die Mutter die Rettung. Bei einem Urintest stellen die Ärzte fest, dass dem Kind stark beruhigende "Benzodiazepine" gegeben wurden. Tatverdächtig ist ein 25-jähriger Nordafrikaner, so Thomas Willam von der Staatsanwaltschaft Innsbruck:

"Aus diesem Tatgeschehen heraus ergibt sich auf Basis der Angaben der Kindesmutter natürlich gegen den Mann, der das Mittel verabreicht haben soll, ein dringender Tatverdacht in Richtung Körperverletzung, allenfalls sogar absichtlich schwere Körperverletzung."

Die Staatsanwaltschaft hat ein Ermittlungsverfahren eingeleitet und die Untersuchungshaft über den Beschuldigten verhängt. Gegen die minderjährige Mutter wird derzeit nicht ermittelt. Dem Mann drohen bei einer Verurteilung wegen absichtlich schwerer Körperverletzung ein bis zehn Jahre Haft. Dem Kind geht es mittlerweile zum Glück wieder besser.

OÖ: Lamas als Hirtenhunde

Spuckende Bodyguards für Schafe

CoV-Ampel: 21 Bezirke auf Rot

fast ganz Ö betroffen

Mikroplastik in Babyflaschen

Forscher schlagen Alarm

Grüner Labrador-Welpe

entzückt das Netz

Verbot von Face-Shields

mit Übergangsfrist

Equal Pay Day 2020

Ab heute arbeiten Frauen gratis

Gedränge beim Lift

sorgt für Aufregung

"Facebook Dating"

neue Dating App