Kölner Hotel ignoriert Lockdown

22 Touristen entdeckt

(10.11.2020) Corona- und Sex-Eklat in einem Hotel in Köln! Weil Beamte in einem Hotel in der Kölner Innenstadt zahlreiche Gäste bemerkt haben, führten sie eine Kontrolle durch. Dabei stießen Polizei und Ordnungsamt auf 22 Gäste. Das ist derzeit eigentlich wegen der geltenden Corona-Regeln im Landkreis Nordrhein-Westfalen nicht erlaubt. Auch die Meldeblätter zur Nachverfolgung von Kontaktdaten waren nur lückenhaft ausgefüllt. Es fehlten Adressdaten, meist auch der Grund für die Hotelübernachtung.

Auch jedes einzelne Hotelzimmer wurde kontrolliert und die Personalien der Gäste, die zu touristischen Zwecken dort waren, wurden aufgenommen. Die Touristen wurden schließlich aufgefordert, sofort abzureisen.

Zudem stellten sie fest, dass ein Zimmer im Hotel für – derzeit ebenfalls verbotene – Prostitution genutzt wurde. Die Prostituierte, die in dem Raum war, wurde von den Polizisten in Gewahrsam genommen. Ihr droht nun eine Strafanzeige.

Auf die 22 Touristen wartet nun ein Bußgeld von jeweils 250 Euro. Dem Hotelbetreiber droht nun ein Bußgeld wegen Verstoßes der Corona-Schutzverordnung in Höhe von bis zu 5.000 Euro.

(mh/apa)

Quarantäne-Regelungen

mit Ausnahmen

Handel sperrt am Montag auf

unter Auflagen

Details zu neuen Maßnahmen

Öffnungsschritte nach Lockdown

Polizei leistet Geburtshilfe

Baby kommt im Auto zur Welt

Sexparty während Corona

Ungarischer Politiker dabei

Python greift Welpen an

Besitzerin schlägt zu

Quarantäne vorgetäuscht

Kein Bock auf den Job

Transport großer Bargeldmengen

In Laudamotion-Fliegern