Kölner Hotel ignoriert Lockdown

22 Touristen entdeckt

(10.11.2020) Corona- und Sex-Eklat in einem Hotel in Köln! Weil Beamte in einem Hotel in der Kölner Innenstadt zahlreiche Gäste bemerkt haben, führten sie eine Kontrolle durch. Dabei stießen Polizei und Ordnungsamt auf 22 Gäste. Das ist derzeit eigentlich wegen der geltenden Corona-Regeln im Landkreis Nordrhein-Westfalen nicht erlaubt. Auch die Meldeblätter zur Nachverfolgung von Kontaktdaten waren nur lückenhaft ausgefüllt. Es fehlten Adressdaten, meist auch der Grund für die Hotelübernachtung.

Auch jedes einzelne Hotelzimmer wurde kontrolliert und die Personalien der Gäste, die zu touristischen Zwecken dort waren, wurden aufgenommen. Die Touristen wurden schließlich aufgefordert, sofort abzureisen.

Zudem stellten sie fest, dass ein Zimmer im Hotel für – derzeit ebenfalls verbotene – Prostitution genutzt wurde. Die Prostituierte, die in dem Raum war, wurde von den Polizisten in Gewahrsam genommen. Ihr droht nun eine Strafanzeige.

Auf die 22 Touristen wartet nun ein Bußgeld von jeweils 250 Euro. Dem Hotelbetreiber droht nun ein Bußgeld wegen Verstoßes der Corona-Schutzverordnung in Höhe von bis zu 5.000 Euro.

(mh/apa)

Brände und krasse Hitze

Athen erwartet 47 Grad

Sprint-Star ausgeschieden

Sie joggt ins Ziel

Fallschirmlehrer stirbt

Er rettet seinen Passagier

Pferd tritt aus: Frau verletzt

Streichelversuch geht schief

Heldin: Frau rettet Prügelopfer

Täter mit Schirm verscheucht

Brände wüten weiter

Urlaubsländer betroffen

Ausschreitungen bei Demos

Trotz Verbots

Extreme Überflutungsgefahr

Südliches NÖ und im Raum Graz