Kommt die Bankomatgebühr?

Müssen wir fürs Geldabheben am Bankomaten tatsächlich bald eine Gebühr bezahlen? Ein Riesenaufschrei geht derzeit durchs Netz. Die Banken planen offenbar die Einführung einer Bankomatgebühr.

Begründung: Der Betrieb von Geldautomaten koste viel Geld. Eine Gebühr soll hier einen Ausgleich schaffen. Für dich heißt das: Wenn du z. B. fürs Fortgehen am Abend ein paar Scheine abhebst, wirst du dafür zahlen müssen. Wie viel genau, ist unklar.

Noch geben sich die Banken vorsichtig, man fürchtet sich vor bösen Reaktionen der Kunden. Doch die Gebühr wird wohl nur noch eine Frage der Zeit sein, sagt Wirtschaftsexperte Gottfried Haber:
“Mittel- oder langfristig wird diese Gebühr wohl eingeführt. Derzeit möchte kein Geldinstitut der Buhmann sein. Aber sobald eine Bank die Gebühr einführt, werden die anderen wohl rasch nachziehen.“

Nicht nur die Kunden, sondern auch Datenschützer sehen die Gebühr sehr skeptisch. In Wahrheit sei dies ein weiterer Schritt, um Bargeld nach und nach abzuschaffen. Nicht aus Kostengründen, sondern um Zahlungen besser überwachen zu können. Datenschützer Georg Markus Kainz: “Es wird ja immer mehr versucht, uns zu überwachen. Wenn das Bargeld mehr Geld kostet, werden die Kunden quasi gezwungen, mehr mit Karte zu zahlen. So wird jeder einzelne Kauf registriert und wir haben den gläsernen Bürger.“

Bankomatgebühr – das erwartet dich:

• Was ist die Bankomatgebühr? Die Banken wollen fürs Geldabheben Extrakosten verrechnen. Also Zahlungen per Bankomatkarte sind von der Gebühr nicht betroffen.

• Kommt die Gebühr tatsächlich? Derzeit geben sich die Banken noch zurückhaltend. Aber es ist einiges in Planung. In anderen Ländern gibt es bereits eine solche Bankomatgebühr. Daher wird Österreich wohl nachziehen. Die Frage ist nur: Welche Bank traut sich zuerst drüber?

• Wie wird die Gebühr verrechnet? Hier gibt es angeblich unterschiedliche Modelle. Entweder werden pro Transaktion Beträge im Cent-Bereich fällig, oder man schnürt Pakete, in denen eine bestimmte Zahl von Abhebungen inkludiert ist. Diese Pakete könnte man im Voraus bezahlen. Oder man bekommt eine Jahresabrechnung.

Filter-Fail bei Pressesprecherin

als süßes Kätzchen im Netz

Drink steckt Hemd in Brand

Showeinlage geht schief

Rasenmähen: Frau stirbt fast

Skurriler Unfall

Mann mit Hund provoziert Kuh

Purer Leichtsinn!

Fuchs verirrt sich ins Spital

und attackiert Patientin

Mit Hund auf Urlaub: Vorsicht

Strenge Regeln im Ausland

Schrott-LKW: 44 Anzeigen

Auch noch Gefahrengut geladen

App spioniert Insta-Freunde aus

Jeder deiner Schritte bekannt