Kommt ein Feuchttücher-Verbot?

(09.07.2018) Braucht es bald ein Feuchttuch-Verbot? Die Abwasserentsorger verzweifeln. Allein in der Steiermark kostet die Entsorgung von im Klo runtergespülten Feuchttüchern jährlich 3,6 Millionen Euro. Vor allem Kosmetik- und Babyfeuchttücher enthalten häufig Kunstfasern, die nicht abbaubar sind und somit in der Kläranlage Probleme verursachen.

Mach daher den Test: Versuche ein Feuchttuch zu zerreißen. Wenn das einfach geht, ist es unproblematisch, sagt Martin Wellacher von der Montanuni Leoben:
"Denn dann enthält das Tuch unproblematische Naturfasern. Wenn ich fürs Zerreißen allerdings Kraft brauche, oder sich das Tuch gar nicht zerreißen lässt, dann sind Kunstfasern enthalten."

Sängerin Ellie Goulding

Freude über Babybauch

Broccoli gewinnt Konsum-Ente

Ärgerlichstes Lebensmittel 2020

Dominic Thiem nominiert

für Laureus Award

86 tote Delfine

vor Mosambiks Küste

Mayrhofen im Zillertal

sperrt ab Samstag zu

Größter Kokain-Fund Europas

im Hamburger Hafen

Mehr als 2.000 neue Fälle

Kurve zeigt nach oben

Top-Suchanfragen der Pandemie

Wonach googelt Österreich?