Konzerte der Zukunft

Könnten sie so ausehen?

(14.08.2020) Tanzen mit deinen drei besten Buddies auf einer eigenen Plattform? Sind das die Konzerte der Zukunft? Die Corona-Pandemie hat die ganze Veranstaltungsbranche ja zum Stillstand gebracht. Alle gekauften Konzertkarten waren quasi „für nix“. In Newcastle wurde zum ersten Mal ein Social-Distancing-Konzert abgehalten - mit Erfolg!

Der britische Singer-Songwriter Sam Fender hat in Newcastle ein ausverkauftes Konzert vor 2.500 Besuchern gespielt. Du denkst dir jetzt: Was, mitten in der Corona-Pandemie? Seit einigen Monaten versuchen Veranstalter Konzepte zu erarbeiten, um große Shows trotz Abstandsregeln über die Bühne zu bringen.

Die neue Virgin Money Unity Arena im Gosforth Park hat 500 kleine Tribünen für die Gäste aufgestellt. Zwei bis fünf Konzertgänger waren pro Plattform zugelassen. Fans sollten mit dem Auto anreisen, vom Parkplatz aus wurden die Gruppen dann zu ihren Sichtbereichen geführt, um so einen großen Andrang zu vermeiden. Beim Klobesuch herrschte Maskenpflicht.

Auf Social Media haben sich dich Fans begeistert gezeigt. Es ist natürlich ein Konzerterlebnis der anderen Art, dafür aber sehr chillig. Das Wichtigste: Auch lautes Mitsingen war erlaubt. Düsseldorf möchte Anfang September die erste Großveranstaltung mit rund 13.000 Menschen durchführen.

(mt)

Maradona ist tot

Fußballwelt trauert

3000$ Trinkgeld für ein Bier

Stammgast hilft vor Shutdown

Silvester: Keine Großfeuerwerke?

Dürften weitgehend ausfallen

Grammy-Frust bei Justin Bieber

falsche Kategorie?

Schottland: Gratis Binden & Co

als erstes Land der Welt

5.802 Corona-Neuinfektionen

90 weitere Todesfälle

Nikolo darf doch kommen

"Rechtliche Begründung"

Pädophiler hielt Bub (7) im Keller

Russe wehrte sich