Graz: Kopfschuss mit Gaspistole

(07.02.2014) Schon wieder ein Zwischenfall mit einer CO2-Pistole in Graz. Erst vor wenigen Tagen hat ein 16-Jähriger einem 13-Jährigen mit einer solchen Waffe ins Gesicht geschossen und den Burschen schwer verletzt. Ähnliche Szenen haben sich jetzt in einem Grazer Jugendclub abgespielt. Beim Hantieren mit einer Gaspistole gibt ein Jugendlicher einen Schuss ab und trifft einen 20-Jährigen genau an der Schläfe. Das Opfer wird sofort ins Krankenhaus gebracht.

Wolfgang Braunsar vom Landespolizeikommando Steiermark:
“Der Bursche hat Glück gehabt, er ist ambulant behandelt worden und hat das Krankenhaus schon wieder verlassen. Er spricht von einem Unfall, es hätte keinerlei Absicht gegeben. Nach dem mutmaßlichen Schützen wird aber noch gefahndet.“

Der Täter ist dennoch untergetaucht, die Polizei fahndet jetzt nach ihm um auch seine Version des Unfalls zu hören.

Demos gegen Impfpflicht

AUT: "kleine Warnstreiks"

Teure Handys am Wunschzettel

1.000 € und mehr

4-Jähriger stirbt an Corona

Vorerkrankung am Herzen

Alle lieben homeoffice!

Spart Co2 und Zeit

Impfpflicht in der EU?

Ursula von der Leyen prüft!

Femizide: Neue Erkenntnisse

Wien und Tirol

FPÖ: Vorsichtiges Impf-Pro

"Werde mich an Gesetz halten"

Handel: Sonntagsöffnung 19.12?

Lockdown-Kompensation