Kreuzotter-Biss: Allergie?

Mann auf Intensivstation

(24.07.2020) Nach einem Kreuzotter-Biss auf der Intensivstation! Dramatische Szenen haben sich in Dornbirn abgespielt. Ein 51-Jähriger ist bei Arbeiten in einer Kläranlage von einer Schlange in die Hand gebissen worden. Es soll sich um eine Kreuzotter gehandelt haben. Eine Kollegin hat den Mann ins Krankenhaus gebracht, doch während der Fahrt ist ihm übel geworden. Plötzlich hat er das Bewusstsein verloren, jetzt wird er auf der Intensivstation behandelt.

Der Mann dürfte auf das Schlangengift hochallergisch gewesen sein, vermutet Reptilienexpertin Helga Happ:
“Die Giftmenge, die eine Kreuzotter beim Biss abgibt, ist für einen Erwachsenen nicht lebensgefährlich. Nur für ein Kleinkind. Der Mann dürfte also allergisch auf das Gift reagiert haben. Ein wirklich sehr ungewöhnlicher Fall.“

(mc)

Schwere Explosion in Beirut

Dutzende Tote und 4.000 Verletzte

OÖ: Aggressives Pärchen in Zug

Polizistin an Haaren gerissen

UEFA-Bewerbe: Los geht's!

Mega-August für Fußballfans

Menschliche Knochen im Koffer

Skurriler Flughafen-Fund

Vorsicht, Telefonbetrüger!

Warnung vor Unfalltrick

CoV: Mensch steckt Haustier an

Antikörper bei Hund und Katze

Löwenpärchen eingeschläfert

Gemeinsam bis in den Tod

NÖ: Dementer Mann vermisst

nach Spaziergang abgängig