Kreuzotter-Biss: Allergie?

Mann auf Intensivstation

(24.07.2020) Nach einem Kreuzotter-Biss auf der Intensivstation! Dramatische Szenen haben sich in Dornbirn abgespielt. Ein 51-Jähriger ist bei Arbeiten in einer Kläranlage von einer Schlange in die Hand gebissen worden. Es soll sich um eine Kreuzotter gehandelt haben. Eine Kollegin hat den Mann ins Krankenhaus gebracht, doch während der Fahrt ist ihm übel geworden. Plötzlich hat er das Bewusstsein verloren, jetzt wird er auf der Intensivstation behandelt.

Der Mann dürfte auf das Schlangengift hochallergisch gewesen sein, vermutet Reptilienexpertin Helga Happ:
“Die Giftmenge, die eine Kreuzotter beim Biss abgibt, ist für einen Erwachsenen nicht lebensgefährlich. Nur für ein Kleinkind. Der Mann dürfte also allergisch auf das Gift reagiert haben. Ein wirklich sehr ungewöhnlicher Fall.“

(mc)

Enten zu Tode gequält

drei Jugendliche ausgeforscht

Über 3.600 Fälle in nur 24h

Neuer Corona-Rekord

Slowenien: Ö als Risikogebiet

Ab Montag Reisebeschränkungen

Samu Haber positiv getestet

Quarantäne für „Voice“-Juror

Schwarzenegger nach Herz-OP

"Ich fühle mich fantastisch!"

Herbstferien: Was tun?

"Bitte unbedingt lernen"

2.571 Corona-Neuinfektionen

Neuer Rekordwert

Corona-Briefmarke aus Klopapier

von der Post