Krim-Referendum: Pro-Russland

(17.03.2014) Die Krim hat ganz klar keinen Bock mehr auf die Ukraine. Beim Referendum zeigt sich nach einer ersten Auszählung ein Ergebnis, das deutlicher nicht sein könnte: 95,5% wollen weg von der westlich orientierten Ukraine, und einen Anschluss an Russland. Die Ukrainer haben eigentlich schon damit gerechnet, warnen die Krim-Bürger aber vor falscher Euphorie. Für die Krim-Bürger könnte es unter russischer Flagge noch ein böses Erwachen geben.

Der in Wien lebende Ukrainer Yevgen Lozhkin vom Verein „Demokratische Ukraine“:
“Die Ukraine wird auch ohne die Krim überleben. Aber die Krim braucht die Ukraine. Der Hauptteil der Gas-, Wasser- und Stromversorgung auf der Krim kommt bisher aus der Ukraine. Böse wird es vor allem im Tourismus. 60 Prozent der Krim-Urlauber sind Ukrainer. Wenn die auch aus Stolz künftig ausbleiben, herrscht dort tote Hose.“

Sophie Scholl als Vorbild

Für 19-Jährige Olga Misik

Tom Cruise lehnt ab

er gibt Golden globes zurück

Bub starb bei Müllentsorgung

Schlief im Container

Kulikitaka-TikTok-Wahnsinn

Kühe im Allgäu tot

Jugendliche steckt fest

Schaukel wird aufgeschnitten

Geretteter Wal stirbt

Tier wird eingeschläfert

Totes Ehepaar auf Friedhof

gefunden in Vöcklabruck

Polizistin sexuell belästigt

In Wien: Favoriten