Krim-Referendum: Pro-Russland

(17.03.2014) Die Krim hat ganz klar keinen Bock mehr auf die Ukraine. Beim Referendum zeigt sich nach einer ersten Auszählung ein Ergebnis, das deutlicher nicht sein könnte: 95,5% wollen weg von der westlich orientierten Ukraine, und einen Anschluss an Russland. Die Ukrainer haben eigentlich schon damit gerechnet, warnen die Krim-Bürger aber vor falscher Euphorie. Für die Krim-Bürger könnte es unter russischer Flagge noch ein böses Erwachen geben.

Der in Wien lebende Ukrainer Yevgen Lozhkin vom Verein „Demokratische Ukraine“:
“Die Ukraine wird auch ohne die Krim überleben. Aber die Krim braucht die Ukraine. Der Hauptteil der Gas-, Wasser- und Stromversorgung auf der Krim kommt bisher aus der Ukraine. Böse wird es vor allem im Tourismus. 60 Prozent der Krim-Urlauber sind Ukrainer. Wenn die auch aus Stolz künftig ausbleiben, herrscht dort tote Hose.“

Pandazwillinge

Seltener Nachwuchs

Tornado am Bodensee

Anrainern geschockt!

Brände und krasse Hitze

Athen erwartet 47 Grad

Sprint-Star ausgeschieden

Sie joggt ins Ziel

Alkolenker unterwegs

Fake-Blaulicht

Fallschirmlehrer stirbt

Er rettet seinen Passagier

Pferd tritt aus: Frau verletzt

Streichelversuch geht schief

Heldin: Frau rettet Prügelopfer

Täter mit Schirm verscheucht