Cesar Millan: Kritik an Hunde-Show in Wien

(12.09.2014) Hundeflüsterer oder Hundequäler? Die Auftritte des bekannten Tiertrainers Cesar Millan heute und morgen in der Wiener Stadthalle sorgen im Vorfeld für mächtig Wirbel. Millan ist aus Fernsehshows bekannt und beeindruckt viele auch bei seinen Live-Auftritten. Er wirbt damit, dass er gefährliche und wilde Hunde zu umgänglichen Gefährten machen kann. Seine Methoden sind aber mehr als umstritten.

Christian Hölzl vom Österreichischen Tierschutzverein:
„Er verwendet zum Beispiel Stachel- und Elektrohalsbänder. Oder er schlägt und tritt die Hunde. Die Tiere geraten dann in eine Schockstarre und es besteht die Gefahr, dass diese sich dann irgendwann auflöst. Man hat schon öfter in Videos gesehen, dass Millan dann von den Hunden gebissen wird. Und das kann natürlich auch Hundebesitzern passieren, die seine Methoden anwenden.“

Das ging schief... Cesar Millan wird gebissen:

Heftige Kritik am Einsatz von Elektroschock-, Stachel- und Würgehalsbändern:

In dieser Folge wird das Elektrohalsband zum Beispiel permanent eingesetzt:

Kanzler Kurz einvernommen

bereits Anfang September

Schock: Frau stirbt auf Flug!

Trotz Notlandung

Mutter erstickte ihre Kinder

Lebenslange Haft und Einweisung

Verstärkte Kontrollen ab Donnerstag

Fake 3G-Nachweise

Keine COVID-19 Infektion

bei Vienna City Marathon

Blutkonserve per Drohne?

Zum ersten Mal in Ö

"3G" in der Arbeit?

auch Köstinger und Maurer dafür

Angst vor Spinnen?

Diese App soll helfen