Kritzelei auf Weltkulturerbe

Mega-Shitstorm für Influencerin

(14.08.2020) Mega-Shitstorm für eine Influencerin! Der 24-jährige Internetstar Alexandra Milam wollte ein mega-heißes Bikini-Shooting machen. Dafür hat sie sich die berühmte Felsbrücke "Durdle Door" als Location ausgesucht. Ziemlich nett dort, ist aber ein von der UNESCO als Weltnaturerbe ausgezeichneter Abschnitt der südenglischen Kreideküste. Das wäre eine wichtige Info für die Influencerin gewesen.

Es geht los, Alexandra posiert mit vielen knappen Bikinis vor dem 180 Millionen Jahre alten Felsen. Das wäre ja kein Problem gewesen, hätte der Social-Media-Star nicht einfach so den Namen ihres Instagram-Accounts auf die Kreidefelsen gekritzelt.

Hunderte andere Touristen haben dann dasselbe gemacht und Berge von Müll hinterlassen. Die Entfernung des Graffitis der Influencerin hat mehr als zwei Stunden gedauert. Nächstes Mal doch lieber im eigenen Garten Bilder knipsen.

(mt)

Frau bestellt im Sex-Shop

und muss dann zur Polizei

Regeirungs-PK: "Impfturbo" und

gleichzeitige Öffnungsschritte

Bewaffneter in Paketzentrum

Acht Tote

Tests auch für ELGA-Abmelder

ab Montag

Mann kackt vor Polizeistation

aus Frust

Ehekrise bei Justin Bieber?

Anfangszeit war hart

Hai jagt Krokodil!

Seltene Videoaufnahme!

Strafen: Lockdown-Shopping!

Nicht erlaubt!