Kunden um 240.000 Euro geprellt

(25.04.2014) Wegen schweren Betrugs muss sich eine Escort-Dame am Landesgericht Salzburg verantworten. Die gebürtige Rumänin soll einen leichtgläubigen Kunden um rund 240.000 Euro geprellt haben. Und zwar mit saftigen Lügen-Geschichten.

Die Angeklagte dürfte mit viel Erfahrung kräftig auf die Tränendrüse gedrückt haben. Immerhin ist die 38-Jährige schon vierfacht vorbestraft. Die Rumänin soll dem Opfer makaber vorgespielt haben, dass ihre Tochter verstorben und sie selbst schwer erkrankt sei. Daher könnte sie ihren eigentlichen Job als Dolmetscherin nicht mehr ausüben. Und auch die Wohnung müsste noch abbezahlt werden. Der leichtgläubige Mann soll fast eine Viertelmillion Euro rausgerückt haben.

Der Angeklagten drohen bis zu 10 Jahre Haft.

Fischsterben in Kärnten

Privatteich: 150 Saiblinge verendet

USA: Riesiger Brand

Zerstörte Boote und Gebäude

Abgetrennter Fuß in Park

Ermittlungen im US-Nationalpark

Gaspreis weiter gestiegen

249 Euro pro Megawattstunde

Affenpocken in Österreich

Bisher 217 Fälle, 19 seit Vorwoche

Nordstream 1: "Routinewartung"

Ab 31.8. drei Tage kein Gas

Schüsse in Einkaufszentrum

Malmö: Großeinsatz der Polizei

Vater drängt Sohn zu Rasen

L17-fahrt: 102 km/h durch stadtgebiet