Kunden um 240.000 Euro geprellt

(25.04.2014) Wegen schweren Betrugs muss sich eine Escort-Dame am Landesgericht Salzburg verantworten. Die gebürtige Rumänin soll einen leichtgläubigen Kunden um rund 240.000 Euro geprellt haben. Und zwar mit saftigen Lügen-Geschichten.

Die Angeklagte dürfte mit viel Erfahrung kräftig auf die Tränendrüse gedrückt haben. Immerhin ist die 38-Jährige schon vierfacht vorbestraft. Die Rumänin soll dem Opfer makaber vorgespielt haben, dass ihre Tochter verstorben und sie selbst schwer erkrankt sei. Daher könnte sie ihren eigentlichen Job als Dolmetscherin nicht mehr ausüben. Und auch die Wohnung müsste noch abbezahlt werden. Der leichtgläubige Mann soll fast eine Viertelmillion Euro rausgerückt haben.

Der Angeklagten drohen bis zu 10 Jahre Haft.

Vierjährige missbraucht

Vater in Salzburg verurteilt

Cobra-Einsatz im Lavanttal

"durchgedrehte" Kuh erschossen

Restaurant verbannt Fleischesser

...sie bekommen extra Raum!

3G: Kein Nachweis, kein Job?

Details zu neuer Regelung

Facebook ändert den Namen?

vielleicht bereits im Oktober

Anschlag in Wien

Täter ist unterstützt worden

Sohn will Mutter tauschen...

...gegen ein Messi-Trikot!

Inflation auf Zehn-Jahres-Hoch

Im September Anstieg auf 3,3%