Kundenbewertung vs. Testurteil

Liegen oft weit auseinander

Ein “Sehr gut“ im Test, aber nur zweieinhalb Sterne von den Kunden? Das ist keine Seltenheit. Laut einer aktuellen Studie ist nur jeder dritte Stiftung-Warentest-Testsieger auch das Produkt mit der besten Amazon-Bewertung. Bei einem Drittel der Produkte gehen die Meinungen der Kunden und die der professionellen Produkttester sogar weit auseinander.

Zum Beispiel bei einem Multifunktionsdrucker: Die Stiftung Warentest hat das Gerät mit der Note 3,7 bewertet. Das bedeutet "Ausreichend". Der Drucker liefert demnach nur mäßige Ausdrucke und Kopien - und das bei hohen Tintenkosten. Auf Amazon bekommt das Gerät hingegen volle vier Sterne bei immerhin 255 Bewertungen.

Noch krasser ist der Unterschied bei einer Überwachungskamera: 4,5 Sterne bei mehr als 1.400 Amazon-Kundenrezensionen. Von der Stiftung Warentest hat die Kamera hingegen eine 5,0, also ein "Mangelhaft" bekommen.

Das bedeutet aber nicht, dass die Profi-Tester alles kritisch bewerten. Es gibt durchaus auch Testsieger-Produkte, die die Kunden auf Amazon regelrecht abstrafen.

Kein Wunder, sagt Sandra Schwarz von der Stiftung Warentest:
"Das überrascht uns gar nicht. Bei Kundenrezensionen spielen die Emotionen eine große Rolle. Die meisten bewerten ein Produkt dann, wenn sie sich maßlos darüber ärgern. Oder auch, weil sie es überraschend gut finden. Wir beurteilten die Produkte hingegen rein nach wissenschaftlichen Kriterien."

Zudem achtet die Stiftung Warentest natürlich auf Dinge, die der normale Kunde gar nicht testen kann. Zum Beispiel auf versteckte Schadstoffe.

Heroin: Mutter tot neben Baby

Drogendrama im Burgenland

Giftspinnen-Alarm in Tirol

OMG: Schwarze Witwe?

Spanner am 007-Film-Set

Kamera auf Toilette eingebaut

Zu Heiß: Nackter im Supermarkt

wegen Abkühlung

Heißluftballon stürzt ab

Festivalbesucher verletzt!

+++ Breaking News! +++

Wien: Totes Baby im Park

So viele Brüste auf Twitter

was steckt dahinter?

Tödlicher Crash mit Hirsch

Motorradunfall in OÖ