Kunstschnee trotz Schneechaos

Seefeld wirft Kanonen an

(18.01.2019) Tirol erstickt fast im Schnee und trotzdem müssen die Schneekanonen angeworfen werden. In Seefeld beginnt nächsten Monat (20. Februar) die Nordische Ski-WM. Derzeit arbeiten natürlich alle auf Hochtouren, um das Schneechaos zu beseitigen. Die Pisten und Loipen werden präpariert, die Tribünen freigeschaufelt.

Da der Schnee bei den Arbeiten aber dreckig wird, will man nächste Woche die Schneekanonen anwerfen. Pistenpräparierungs-Chef Martin Tauber:
“Das würde doch keinen Sinn machen, wenn wir ein braunes WM-Stadion hätten. Außerdem lässt sich der Kunstschnee besser formen. Und da wir noch eine zusätzliche Rampe bauen müssen, werden wir dafür kurz drei Schneekanonen in Betrieb nehmen.“

Motorrad rast in Kindergartengruppe

Zwei Kinder und Erwachsene verletzt

FPÖ-Video mit Falschinfos?

APA prüft Corona-Aussagen

Liebes-Posting zum Geburtstag

Alaba auf Wolke 7

Suche nach 22-Jähriger

Bei Roadtrip verschwunden

Frau brutal ermordet: Prozess

Mit Maurerfäustel und Messer

Corona-Ampel in Salzburg auf Rot

Erstes Bundesland seit langem

Wiener Dachstuhl in Vollbrand

Großeinsatz der Feuerwehr

Klimakrise und Corona

Millionen Menschen leiden