Kunstschnee trotz Schneechaos

Seefeld wirft Kanonen an

(18.01.2019) Tirol erstickt fast im Schnee und trotzdem müssen die Schneekanonen angeworfen werden. In Seefeld beginnt nächsten Monat (20. Februar) die Nordische Ski-WM. Derzeit arbeiten natürlich alle auf Hochtouren, um das Schneechaos zu beseitigen. Die Pisten und Loipen werden präpariert, die Tribünen freigeschaufelt.

Da der Schnee bei den Arbeiten aber dreckig wird, will man nächste Woche die Schneekanonen anwerfen. Pistenpräparierungs-Chef Martin Tauber:
“Das würde doch keinen Sinn machen, wenn wir ein braunes WM-Stadion hätten. Außerdem lässt sich der Kunstschnee besser formen. Und da wir noch eine zusätzliche Rampe bauen müssen, werden wir dafür kurz drei Schneekanonen in Betrieb nehmen.“

1/4 der Intensivbetten belegt

in Wien

Ö: über 1.000 Corona-Tote

Zahl der Neuinfektionen steigt

SPÖ verhandelt mit NEOS

Koalition

Gefährlicher Spritzenmann

Polizei fahndet

Intensivstationen-Überlastung?

Warnung von WHO-Chef

Bub (3) erschießt sich

auf Geburtstagsparty

Kontrollen im Privatbereich?

Anschober ist dagegen

Warnung vor Fake-Cops

Geld für "Corona-Behandlung"