Kurios: Verseuchte Wahlkarte

Nicht geöffnet, gleich entsorgt

Kuriose Zwischenfälle mit Wahlkarten kennen wir in Österreich, dieser hier schlägt aber alles. Nach der Wahl am Sonntag ist in Eisenstadt jetzt eine Wahlkarte ungeöffnet entsorgt worden. Grund: Ein Quarantänepatient hat sie ausgefüllt. Das Krankenhaus muss reagiert haben, denn angekommen ist die Wahlkarte in Plastik verschweißt mit der Aufschrift „Nicht öffnen“. Der Patient soll mit multiresistenten Keimen infiziert sein.

Eine Ansteckung wäre möglich gewesen. Alles richtig gemacht, sagt Sozialmediziner Michael Kunze:
"Das Risiko ist schon ziemlich gering, aber dennoch gibt es eines. Denn ich kann nicht ausschließen, dass diese Keime auch am Papier gelandet sind. Und theoretisch kann sich dann natürlich jemand damit anstecken. Also die Entsorgung war sicher die richtige Entscheidung."

Für das Gesamtergebnis von Eisenstadt ist die entsorgte Wahlkarte unerheblich. Theoretisch wäre es aber ein Anfechtungsgrund, so die Landeswahlbehörde.

U-Haft für Österreicher Josef

Update zur isolierten Familie

Bub bestellt lebenden Skorpion

aus Versehen

Britische Skandal-Realityshow!

Haustiere essen: ja oder nein?

Brexit-Deal steht!

Juncker & Johnson bestätigen

Bundesliga: Videobeweis kommt

ab März 2021 in Österreich

Blinder Passagier

Mann klebt sich auf Flugzeug

Streit um Straches Facebook

HC-Anwalt fordert Zugangsdaten

iPhone 11 Pro Max: Goldgrube

So viel verdient Apple damit