Kurios: Verseuchte Wahlkarte

Nicht geöffnet, gleich entsorgt

(03.10.2019) Kuriose Zwischenfälle mit Wahlkarten kennen wir in Österreich, dieser hier schlägt aber alles. Nach der Wahl am Sonntag ist in Eisenstadt jetzt eine Wahlkarte ungeöffnet entsorgt worden. Grund: Ein Quarantänepatient hat sie ausgefüllt. Das Krankenhaus muss reagiert haben, denn angekommen ist die Wahlkarte in Plastik verschweißt mit der Aufschrift „Nicht öffnen“. Der Patient soll mit multiresistenten Keimen infiziert sein.

Eine Ansteckung wäre möglich gewesen. Alles richtig gemacht, sagt Sozialmediziner Michael Kunze:
"Das Risiko ist schon ziemlich gering, aber dennoch gibt es eines. Denn ich kann nicht ausschließen, dass diese Keime auch am Papier gelandet sind. Und theoretisch kann sich dann natürlich jemand damit anstecken. Also die Entsorgung war sicher die richtige Entscheidung."

Für das Gesamtergebnis von Eisenstadt ist die entsorgte Wahlkarte unerheblich. Theoretisch wäre es aber ein Anfechtungsgrund, so die Landeswahlbehörde.

Spitalskapazitäten stehen

"Erste Etappe erreicht"

Ostern: Berge tabu!

Bergretter bitten um Disziplin

Bis zu 67.400 Infizierte in Ö

Studie zeigt Dunkelziffer

Schüsse bei Verfolgungsjagd

18-Jähriger rast davon

Waldbrandgefahr hoch wie nie

"Glasscherbe reicht schon"

Bizzare Verfolgungsjagd

Corona-Verdächtiger flüchtet

Ostergeschenke online: Achtung

Tipps für sicheren Einkauf

Bald keine Kondome?

wegen Corona