Kurzarbeit: Missbrauch = Betrug

Werden Dienstzeiten gefälscht?

(08.04.2020) Ein Missbrauch der Kurzarbeit ist Betrug! Das stellt jetzt die Gewerkschaft klar. 99,9 Prozent der Firmen, die Kurzarbeit anwenden, tun diese verantwortungsvoll und korrekt. Doch vereinzelt melden sich jetzt Mitarbeiter aus Unternehmen, die nach wie vor Vollzeit arbeiten, obwohl Kurzarbeit angemeldet worden ist. Es soll sogar Anweisungen zur Arbeitszeitenfälschung gegeben haben.

Man geht der Sache nach, sagt Michael Hofer von der Gewerkschaft GPA-djp:
„Es besteht hier der Verdacht, dass AMS-Förderungen erschlichen werden sollen. Und hier muss man aufpassen, denn das würde den Tatbestand des Betruges darstellen. Und das wollen wir uns natürlich nicht gefallen lassen.“

(mc)

Kärntner Wirt verletzt Gäste

bei Messerattacke

Touristen vergraulen Einwohner

Venedig stirbt aus

Mehr Todesfälle Ende Juli

20% über Durchschnitt

Brandstiftung mit Shisha?

200-Jahre alte Bäume zerstört

Augenlicht für immer verloren!

Nach heftiger Faust auf's Auge

Coronavirus ausgerottet?

News aus Nordkorea

10-Euro-Flüge sind passé

Ryan-Air

Rabenmutter Britney Spears?

Clips der Sängerin geleakt