LA-WM: Wirbel um Intimkamera

Cam filmt in den Schritt

Bei der Leichtathletik-WM in Doha sorgt eine kleine Kamera für ganz große Aufregung. Erstmals wird für die Fernsehübertragung eine Startblock-Kamera eingesetzt. Die ist im Startsockel der Sprinter eingebaut und soll spektakuläre Bilder liefern. Das Problem: Beim Einnehmen der Startposition kann die Kamera den Athletinnen zwischen die Beine filmen. Einige Sprinterinnen haben deswegen auch Protest eingelegt.

Auch Reinhard Kessler, Präsident des Tiroler Leichtathletikverbands könnte auf die Kamera gut verzichten:
"Man wollte spektakuläre Bilder liefern und dieser Versuch ist einfach missglückt. Diese Kamera braucht man nicht. Vor allem sollten solche Neuerungen immer in Absprache mit den Athletinnen und Athleten passieren."

Fake-Ware in Wien gestoppt

Im Wert von 1 Mio. Euro

Herzinfarkt während Flug

Lauda Motion weiter unter Aufsicht

Achtung: Verwechslungsgefahr!

Kojote für Hund gehalten

Zwölf Pythons im Kofferraum

Illegaler Züchter im Burgenland

Glühwein-Waschbär erschossen

Stadtjäger statt Tierheim

Eisbärenbaby 1 Monat alt

Neue Bilder aus Schönbrunn

2.000 Koalas verbrannt

Buschbrände in Australien

Mordalarm in Niederösterreich

Frauenleiche in Wohnung