Lamborghini landet in Mondsee

Fahrzeugbergung in OÖ

(20.10.2021) Oje! Da sind wohl einige hunderttausend Euro 'versenkt' worden! Gestern Nacht ist ein Lamborghini in den Mondsee gerollt und versunken. Der Lenker des teuren Luxuswagens dürfte beim Umdrehen nicht aufgepasst haben und ist mit dem Wagen in den See gefahren!

Der Ablauf

Es ist der 19.Oktober gegen 23:00 Uhr. Ein 31-lähriger Schweizer fährt mit seinem Lamborghini von Mondsee in Richtung Unterach. Am Beifahrerplatz sitzt ein Bekannter von ihm. In der Gemeinde Unterach legen die beiden auf einem Parkplatz eine Pause ein und der Beifahrer steigt kurz aus. Währenddessen versucht der Schweizer sein Fahrzeug zu wenden und macht dabei einen gravierenden Fehler. Er verwechselt anscheinend die Pedale und fährt plötzlich rückwärts in den Mondsee. Der Sportwagen landet 15 Meter vom Ufer entfernt im Wasser und sinkt zügig in eine Tiefe von fünf Metern ab.

Fahrer kann sich retten

Zu seinem Glück kann sich der Lenker von allein befreien und ans Ufer schwimmen. Auch der Beifahrer handelt schnell, verständigt die Einsatzkräfte und leistet Erste Hilfe. Der 31-Jährige wird mit Verletzungen ins Salzkammergut-Klinikum gebracht.

Für die Bergung ist die Feuerwehr samt Feuerwehrboot und Feuerwehrtauchern ausgerückt. In Folge ist auch noch ein Abschleppwagen mit Bergekran angefordert worden. Knapp drei Stunden hat es gedauert, bis das Fahrzeug mühsam aus dem Wasser gefischt werden konnte. Einsatzleiter Bernhard Strobl ist froh, dass seine Mannschaft mit dem nötigen Fingerspitzengefühl den Luxuswagen behutsam an Land gebracht hat. Insgesamt sind 31 Mann der Feuerwehren Innschwand und Mondsee im Einsatz gestanden.

(NB)

Facebook (Meta) vs. Impfgegner

"V_V" in Bedrängnis

MFG-Gemeinderat tot

An Covid-19 gestorben

Happy Birthday Britney!

Geburtstag in Freiheit

Jeder Fünfte bereut Postings

Erst denken, dann posten

Wiederholter Quarantänebrecher

37-Jähriger in OÖ festgenommen

Die Lebensqualität Wiens

weltweit auf Platz 1

Corona-Infektionszahlen sinken

Dennoch 72 tote in 24 Stunden

Politiker Gehälter steigen

1,6 Prozent mehr im Jahr 2022