Langschläferklasse: Wär das was?

(11.09.2017) Würdest nicht auch du gerne in der Früh eine Stunde länger im Bett bleiben? Pünktlich zum Schulbeginn im Westen und Süden Österreichs wird der Ruf nach sogenannten Langschläferklassen laut. Die Neue Mittelschule im steirischen Sinabelkirchen plant zum Beispiel derzeit so eine Klasse. Der Unterricht würde erst eine Stunde später als üblich losgehen, also zwischen 8.35 Uhr und 8.50 Uhr. Die verlorenen Stunden könnten dann irgendwann gekoppelt am Nachmittag nachgeholt werden.

Sollten die Eltern früher zur Arbeit müssen, kein Problem. Für diese Kinder würde es schon ab 7.45 Uhr in der Schule eine spielerische Betreuung geben.

Ärzte fordern schon lange einen späteren Unterrichtsbeginn. Denn das Schlafhormon Melatonin macht gerade Schüler in der Früh völlig unbrauchbar, sagt Schlafmediziner Manfred Walzl:
“Gerade beim Jugendlichen ist das Melatonin in der Früh noch nicht abgebaut. Die Teenager sind also am Morgen gar nicht konzentrationsfähig. Ideal wäre ein Schulbeginn um 9 Uhr.“

Achterbahn: Kreischverbot

in Japan

14-Jährige kaufen Auto

um 320 Euro

Erste afroamerikanische Batwoman

Zum ersten Mal in US-Serie

Tankstellenraub in Wien

Kennst du diese Männer?

4% der Sterbefälle durch CoV

in Österreich

Baby hält Verhütungsmittel

bei der Geburt

Kids in Porno-Falle gelockt

Österreicher festgenommen

Opa pflügt mit Auto durch Feld

85-Jähriger auf wilder Irrfahrt