Langschläferklasse: Wär das was?

Würdest nicht auch du gerne in der Früh eine Stunde länger im Bett bleiben? Pünktlich zum Schulbeginn im Westen und Süden Österreichs wird der Ruf nach sogenannten Langschläferklassen laut. Die Neue Mittelschule im steirischen Sinabelkirchen plant zum Beispiel derzeit so eine Klasse. Der Unterricht würde erst eine Stunde später als üblich losgehen, also zwischen 8.35 Uhr und 8.50 Uhr. Die verlorenen Stunden könnten dann irgendwann gekoppelt am Nachmittag nachgeholt werden.

Sollten die Eltern früher zur Arbeit müssen, kein Problem. Für diese Kinder würde es schon ab 7.45 Uhr in der Schule eine spielerische Betreuung geben.

Ärzte fordern schon lange einen späteren Unterrichtsbeginn. Denn das Schlafhormon Melatonin macht gerade Schüler in der Früh völlig unbrauchbar, sagt Schlafmediziner Manfred Walzl:
“Gerade beim Jugendlichen ist das Melatonin in der Früh noch nicht abgebaut. Die Teenager sind also am Morgen gar nicht konzentrationsfähig. Ideal wäre ein Schulbeginn um 9 Uhr.“

Seltener Sumatra-Elefant tot

ohne Stoßzähne gefunden

Politiker furzt live

#fartgate

Drohnen-Verordnung: Viel Neues

So hoch darfst du fliegen

Riesen-Spinne in Supermarkt

Mega-Schock

Elektro-Folter auf Schlachthof

Tierärzte schauen zu

Kobra verschlingt Riesen-Python

Mahlzeit!

Arzt in Klinik erstochen

Messerangriff während Vortrag

Unwetter: Spur der Verwüstung

Alle Infos und Bilder