Langzeitschäden durch Corona

Auch Wochen danach geschädigt

(08.09.2020) Wie sehen die Langzeitfolgen einer Corona-Infektion aus? Ein Team aus Innsbrucker Ärztinnen und Ärzten hat in Tirol festgestellt, dass viele Menschen auch Wochen nach einer schweren Covid-19 Erkrankung Atembeschwerden haben. Eine Zwischenbilanz dieser Studie ist mehr als spannend: Denn: Lunge und Herz können lange geschädigt bleiben.

86 Patientinnen und Patienten wurden untersucht, die mit Covid-19 in einem Tiroler Krankenhaus waren. Zwei Drittel von ihnen waren Männer, das Durchschnittsalter betrug 61 Jahre, ein hoher Anteil waren ehemalige oder aktuelle Raucher bzw. Personen mit Übergewicht. Rund 20 Prozent von ihnen waren auf der Intensivstation und mussten künstlich beatmet werden.

Aber es gibt auch Licht am Ende des Tunnels. Denn die Beeinträchtigungen würden sich im Laufe der Zeit verbessern, vor allem bei jenen, die schnell nach der Erkrankung mit einer Therapie beginnen.

(jf)

Lockdown: Kinder am Ende

AKH-Psychiatrie überbelegt

52 Kids & Teenager missbraucht

Horror-Prozess in St. Pölten

Home Schooling-Hoppalas

Haustiere, Unterwäsche und Co.

Van der Bellen

erinnert an Ende des Holocaust

Kids "online" ganz anders?

Streamer „Ninja“ erzählt

Leni Klum startet durch

mit tollen Model-Fotos

AstraZeneca

Krisen-Treffen findet jetzt statt

Homeoffice-Regelung fix

das sind die Regeln