Langzeitschäden durch Corona

Auch Wochen danach geschädigt

(08.09.2020) Wie sehen die Langzeitfolgen einer Corona-Infektion aus? Ein Team aus Innsbrucker Ärztinnen und Ärzten hat in Tirol festgestellt, dass viele Menschen auch Wochen nach einer schweren Covid-19 Erkrankung Atembeschwerden haben. Eine Zwischenbilanz dieser Studie ist mehr als spannend: Denn: Lunge und Herz können lange geschädigt bleiben.

86 Patientinnen und Patienten wurden untersucht, die mit Covid-19 in einem Tiroler Krankenhaus waren. Zwei Drittel von ihnen waren Männer, das Durchschnittsalter betrug 61 Jahre, ein hoher Anteil waren ehemalige oder aktuelle Raucher bzw. Personen mit Übergewicht. Rund 20 Prozent von ihnen waren auf der Intensivstation und mussten künstlich beatmet werden.

Aber es gibt auch Licht am Ende des Tunnels. Denn die Beeinträchtigungen würden sich im Laufe der Zeit verbessern, vor allem bei jenen, die schnell nach der Erkrankung mit einer Therapie beginnen.

(jf)

Extreme Überflutungsgefahr

Südliches NÖ und im Raum Graz

Diskus-Bronze für Österreich

Premiere für Weißhaidinger

Mega Reisewelle aus Bayern

60 km Stau

Penis-Schlangen Invasion

In Miami

25-köpfige Gruppe gerettet

Schlecht ausgerüstet

Zahlen steigen immer weiter

Nach Kroatien-Festival

Katzenmord: 5 Jahre Haft

Schuldspruch in England

Delta-Variante

Ansteckend wie Windpocken