Lässt EU Hormonfleisch zu?

Aufschrei gegen Skandalpakt

(26.01.2023) Möchtest du billigst produziertes Hormonfleisch auf deinem Teller haben? Genau diesen Plan verfolgt jetzt offenbar die EU-Kommission. Kommissionschefin Ursula von der Leyen möchte nämlich den heftig umstrittenen Mercosur-Pakt durchboxen.

Es handelt sich dabei um ein Freihandelsabkommen mit den südamerikanischen Ländern Brasilien, Argentinien, Uruguay und Paraguay. Von dort aus könnten wir dann mit Skandalfleisch überflutet werden, warnt auch Ursula Bittner von Greenpeace:

"In den Mercosur-Ländern werden Rinder routinemäßig mit wachstumsfördernden Antibiotika gefüttert. Auch Futterzusätze mit hormoneller Wirkung kommen zum Einsatz. Und dafür wird auch noch Regenwald gerodet. Also es ist wirklich ein unfassbarer Skandal."

Auch Tierschutzorganisationen sind entsetzt. Veronika Weissenböck von "Vier Pfoten":

"Das ist ein perverses System, mit dem die ohnehin schon zu niedrigen Tierschutzstandards nochmals weiter gefährdet werden. Wir haben schon jetzt viel zu viel Billigfleisch in unseren Regalen, dieses Freihandelsabkommen geht dann wirklich in die völlig falsche Richtung."

(mc)

Korruptionsindex 2022

Österreich rutscht auf Rang 22

Messerangriff in Brüssel

Drei Verletzte im EU-Viertel

67. Eurovision Song Contest

Teya & Salena vertreten Österreich

Nächster Kanzler Kickl?

ÖVP und SPÖ stürzen ab

Massiver Wanzen-Befall

Ernteschäden garantiert!

Prag: Führerloses Taxi rollte los

und tötete Fußgängerin

Blitzscheidung der Straches

Seit heute geschieden!

Lawinenabgang in Nagano

Österreicher unter Todesopfern