Lawine: Teenie als Lebensretter

(19.02.2014) Ein Teenie als Lebensretter. Dramatische Szenen mit Happy End haben sich im steirischen Skigebiet Stuhleck im Bezirk Bruck-Mürzzuschlag abgespielt. Eine Gruppe junger Wintersportler tritt abseits der gesicherten Piste eine Lawine los. Ein 21-jähriger Niederösterreicher wird dabei völlig verschüttet – zum Glück bleibt ein minimales Luftloch frei. Der erst 15-jährige Steirer zögert keine Sekunde und beginnt mit seinen bloßen Händen zu graben.

Manfred Niederl von der Steirerkrone:
“Der Schnee ist extrem fest und kompakt gewesen. Aber der Teenager hat wie wild mit seinen Fingernägeln die Schichten weggekratzt. Nach wenigen Minuten hat er den Verschütteten freischaufeln können.“

Abholzung im Amazonasgebiet

Zerstörung steigt bald auf Rekordwert

Update: Toter Bub in Tirol

Polizei startet Zeugenaufruf

Tiroler von Lawine getötet

Lawinenunglück in Pakistan

Schulen: Coronazahlen steigen

Enorm viele Personalausfällen

Schwere Explosion in Spanien

Fünfjähriger kommt ums Leben

Grünes Label für Atomkraft

Österreich reichte Klage bei EuGH ein

Älterste Hund der Welt ist tot!

"Pebbles" stirbt mit 22 Jahren

Neue Münzen aus altem Kupferdach

200.000 Stück aus Parlamentsdach