Lawine: Teenie als Lebensretter

(19.02.2014) Ein Teenie als Lebensretter. Dramatische Szenen mit Happy End haben sich im steirischen Skigebiet Stuhleck im Bezirk Bruck-Mürzzuschlag abgespielt. Eine Gruppe junger Wintersportler tritt abseits der gesicherten Piste eine Lawine los. Ein 21-jähriger Niederösterreicher wird dabei völlig verschüttet – zum Glück bleibt ein minimales Luftloch frei. Der erst 15-jährige Steirer zögert keine Sekunde und beginnt mit seinen bloßen Händen zu graben.

Manfred Niederl von der Steirerkrone:
“Der Schnee ist extrem fest und kompakt gewesen. Aber der Teenager hat wie wild mit seinen Fingernägeln die Schichten weggekratzt. Nach wenigen Minuten hat er den Verschütteten freischaufeln können.“

Nachtgastro ist enttäuscht

Keine Perspektive

Spontane Übernachtungsparty

Eingeschneit in IKEA-Filiale

Impfpflicht: ELGA-Abmeldeflut

Es bringt aber nichts!

Pornos auf dem Schulhof

Altersbeschränkungen gefordert

Schildkröten in Nicaragua

Eierlegen unter Militärschutz

Wien wieder als Vorreiter

Gastro-Öffnung erst am 20.12

Spitäler rüsten auf

Mitarbeiter mit Pfefferspray

Rückschlag für App-"Lernsieg"

OLG: Datennutzung untersagt