Lawinen: Gefahr ist groß!

(28.12.2013) Mit der Lawinengefahr ist nicht zu spaßen! Das sagen heute Experten, nachdem gestern gleich drei Lawinenunglücke in Tirol passiert sind. In St. Anton ist ein 29-jähriger Snowboarder aus den Niederlanden von 80 Meter breiten Schneemassen mitgerissen worden, er hat sich am Knie verletzt. Ein Unbeteiligter hat das Unglück beobachtet und den Mann gerettet. Und in Ischgl haben sich innerhalb weniger Stunden gleich zwei Schneebretter an fast der gleichen Stelle gelöst. Jeweils ein Tourist wurde verschüttet, beide sind aber unverletzt geblieben. Bitte nicht abseits der Pisten fahren, appelliert der Präsident des Österreichischen Kuratoriums für Alpine Sicherheit, Karl Gabl:

“Das Problematische derzeit ist, dass man glaubt, dass bei wenig Schnee keine Lawinen vorkommen können. Aber aufgrund der starken Föhnstürme in der Höhe hat es sehr viel Schnee verfrachtet, und dieser Schnee wird dann sozusagen in die Hänge eingefrachtet und bildet dann die gefährliche Grundlage für Schneebrettlawinen.“

Hier gibt’s alle Infos zur Lawinengefahr!

Bär als Autoknacker

Will kein Geld aber Essen

EM: Regenbogenfarben Verbot

sorgt für Empörung

Wildschwein-Frischling gerettet!

nur wenige Stunden alt

Biontech gegen alle Varianten

Die derzeit grassieren

23 Tonnen Gemüse auf der A2

Nach Unfall mit LKW

Wien: Lobaubesetzung 2.0?

Klimaaktivistin im Hungerstreik

"Österreich kein Spaziergang"

Italienische Presse warnt

Aktivist gegen Falschparker

Klebeband als Hilfsmittel