Lawinenabgang in Nagano

Österreicher unter Todesopfern

(30.01.2023) Es ist traurige Gewissheit: Bei einem Lawinenabgang in der japanischen Präfektur Nagano sind am Sonntag zwei Männer ums Leben gekommen. Bei einem Todesopfer handelt es sich um einen Österreicher, bestätigte Montagnachmittag das Außenministerium. Die Behörde wollte allerdings aus Rücksicht auf die Angehörigen und aus Gründen des Datenschutzes keine weiteren Angaben machen. Bei dem zweiten Toten soll es sich laut dem Blog "Mountain Gazette" um den US-Freestyle-Skifahrer Kyle Smaine handeln.

Die Männer waren mit drei anderen Skifahrern unterwegs, als die Lawine am Sonntag gegen 14.30 Uhr Ortszeit (6.30 Uhr in Österreich) am Osthang des Skigebietes am Berg Hakuba Norikura abging, sagte ein Polizeisprecher. Über die Identität der Männer wollte die örtliche Polizei zunächst keine Angaben machen, sie stammen aber laut Medienberichten aus Österreich und den USA. Laut "Mountain Gazette" habe sich Smaine beruflich dort aufgehalten und war mit mehreren anderen Skifahrern am Ende des Tages auf der Piste abgefahren, als es zu dem Lawinenabgang kam. Der Profisportler errang 2015 den Halfpipe-Weltmeistertitel am Kreischberg.

Die Polizei bestätigte, dass die fünf Männer in zwei getrennten Gruppen auf dem 2.469 Meter hohen Berg Ski stiegen. Nachdem sich das Schneebrett löste, konnten die drei anderen selbstständig den Berg verlassen. Die japanischen Wetterbehörden hatten nach heftigem Schneefall in den vergangenen Tagen eine Lawinenwarnung für das Gebiet ausgesprochen.

(mt/apa)

Langläufer friert Penis ein!

Schock bei Event in Finnland

Großfahndung in Tirol!

Banküberfall in Kufstein

Ronaldo verzichtet auf 11er!

Video: Fairplay des Superstars

Rauchverbot wird gekippt!

Entsetzen bei Experten

Gehälter steigen um 9,2 Prozent

Sozialwirtschaft: KV-Abschluss

Streik: Bleiben Geschäfte dicht?

Nächste Lohnrunde im Handel

Genderreveal à la Gottschalk

Er lässt die Bombe platzen

Der "Penis Jungbrunnen"

Bryan Johnson verjüngt Glied