Lebenszeichen von Syrien-Mädchen

(30.04.2014) Endlich ein Lebenszeichen von den verschwundenen Syrien-Mädchen. Die beiden jungen Wienerinnen, die laut eigenen Angaben im Syrien-Krieg für den Islam kämpfen wollen, sollen sich nach Wochen telefonisch gemeldet haben. Die 16-jährige Samra soll ihre Schwester angerufen und ihr gesagt haben, dass es ihr und ihrer Freundin gut gehe. Der Anruf ist aus der Türkei gekommen. Nähere Infos gibt es allerdings nicht.

Thomas Keiblinger von der Wiener Polizei:
“Wir gehen jetzt einfach mal davon aus, dass sie am Leben ist. Nur weil sie sagt, dass es ihr gut geht, muss das nicht stimmen. Es wird jetzt eng mit den türkischen Behörden zusammen gearbeitet.“

Schweiz ruft Masken zurück

wegen Schimmelpilz

Ratten stören Totenruhe

Skandal an Pariser Med-Uni

Blowjobmaschine fürs Auto

von Startup entwickelt

Robbe bewusstlos geschlagen

für Selfies

3. Todesopfer gefunden

In der Bärenschützklamm

Graffiti-Schmierer ist 48(!)

Oldie-Sprayer in Linz gefasst

CoV: Neues Schuljahr anders

Zeugnistag im Westen & Süden

Komet mit freiem Auge sichtbar

Himmelsspektakel am Weekend