Leiche unter Kinderbett

Mann ersticht Ehefrau

(24.11.2020) Ein schreckliches Gewaltverbrechen dürfte sich in München abgespielt haben. Ein 41-Jähriger soll dort seine Ehefrau erstochen und die Leiche unter einem Kinderbett versteckt haben. Der mutmaßliche Täter floh daraufhin nach Italien. Von dort soll der Afghane in sein Heimatland weitergereist sein, vermuten die Behörden.

Die Leiche der 34-jährigen Mutter hat die Polizei am vergangenen Freitag, drei Tage nach dem Verbrechen, versteckt unter dem Bett eines Sohnes in der Wohnung des Paares entdeckt. Zuvor war die Polizei bereits mehrfach in der Wohnung, ohne die Tote zu finden.

Die Ermittler hätten zunächst nur wegen einer Vermisstenanzeige in der Wohnung nachgeschaut. Anschließend sei nach Blutspuren gesucht worden. Eine konkrete Durchsuchung hat es schließlich erst am Freitag gegeben. Die Frau hat zwei Kinder in die Ehe mitgebracht. Die drei und sieben Jahre alten Buben werden nun von der Fmailie der Getöteten betreut.

(APA/jf)

Corona-Demos in Wien

Polizei setzt Pfefferspray ein

15-Jähriger droht mit Amok-Lauf

Bei Kanzler-Chat

Impfungen ab 12 Jahren?

Pfizer stellt US-Antrag

Lienz statt Linz?

Taxifahrer hilft aus

Van der bellen ist geimpft

,,Nur ein kleiner Pieks"

EMA prüft Thrombosefälle nach

Johnson & Johnson-Impfung

WHO empfiehlt keinen Wechsel

zwischen Impfstoffen

ÖVP will Strafen für

Masken-Verweigerer im Parlament