Liam Neeson: Rassismus-Beichte

Er wollte „Schwarzen“ töten

(05.02.2019) Für Wirbel im Netz sorgen Aussagen von Schauspieler Liam Neeson. Nachdem seine Freundin von einem dunkelhäutigen Mann vergewaltigt worden ist, wollte er nur noch eines: Rache!

Nach der Vergewaltigung habe er gefragt, wer die Tat begangen habe. Sie habe es nicht gewusst. Dann habe Liam nach der Hautfarbe der Vergewaltiger gefragt und die Antwort sei gewesen:

„Es war ein Schwarzer!“

Schreckliche Gedanken schweben dann in Neesons Kopf: Er wollte einen „schwarzen Bastard“ töten! Laut eigenen Angaben ist er länger als eine Woche mit einem Schläger durch die Stadt gezogen. Dabei hat er darauf gehofft, einen „Schwarzen“ zu finden, der aus einer Bar kommt und ihn provoziert, damit er ihn dann töten kann.

In einem Interview mit der britischen Zeitung „The Independent“ schämt er sich für sein früheres Verhalten. Er habe eingesehen, wie schrecklich diese Gedanken waren. Der 66-jährige Schauspieler gibt zu, Das „Bedürfnis nach Rache“ schon beim Aufwachsen während des Nordirland-Konflikts kennengelernt zu haben.

Gastro: "Das ist 2. Lockdown"

Wirte sind verzweifelt

Corona-Schlendrian in Discos

Viele Regelverstöße in Wien

Wirbel um FPÖ-Corona-Wahlparty

Party ohne Maßnahmen

Corona-Tests bei Hausärzten?

Neue Forderung vom Expertenrat

Trump: Ende von Tiktok?

Kein Download ab Sonntag

Neue Regelung bis März 2021

fürs Home-Office!

Scheinehen vermittelt

Sozialleistungen erschwindelt

Toter in Linz: Taxler gesucht

Erste Spur?