Linz: Drogen-Selbstabholsystem

Dealer drohen 15 Jahre

(29.07.2020) Prozess gegen einen äußerst erfinderischen mutmaßlichen Drogendealer in Linz. Ein 52-Jähriger muss sich dort heute vor Gericht verantworten. Der Mann soll über Jahre hinweg ein Drogen-Selbstabholsystem betrieben haben. Konkret soll er in einem Keller mehrere Spinde aufgestellt und diese regelmäßig mit Cannabis befüllt haben. Treue Kunden haben Schlüssel für die Spinde bekommen, sich die Drogen abgeholt und ein Geldkuvert hinterlassen. Mehr als 90 Kilogramm Cannabiskraut soll der Mann so verkauft haben.

Claudia Tröster von der Oberösterreich Krone:
“Der Mann ist laut Staatsanwaltschaft nur teilweise geständig. Und zwar nur zu 23,5 Kilogramm Cannabiskraut. Ihm drohen bis zu 15 Jahre Haft.“

Alle Infos liest du auch auf krone.at

(mc)

Fahrgast geht auf Beamte los

20-Jähriger aus Zug geworfen

Trump: Mehr Waffen an Schulen

Nach Massaker

Bald "Bier-Triage"?

Erste Brauerei schlägt Alarm

Nehammer telefoniert mit Putin

45-minütiges Gespräch

Politiker kritisieren Putin

Russische Abgeordnete

Gruppe mit Schwert attackiert

Psychischer Ausnahmezustand

Mode: Aus für Gratis-Retoure?

Kosten steigen und steigen

Tank-Tourismus-Aus legal?

Darf Ungarn das überhaupt?