LKW in Stromleitung

Unfall in Tulln

(22.07.2022) Spektakulärer Unfall, der zum Glück glimpflich verlaufen ist. Auf einem Feld im Raum Tulln ist heute Vormittag ein Lkw mit Kippmulde beim Abladen von Erde in eine Hochspannungsleitung geraten. Nach Angaben der Freiwilligen Feuerwehr Tulln-Stadt fing das Kfz sofort Feuer. Der Lenker rettete sich aus dem Fahrerhaus und brachte sich in Sicherheit.

Kipplaster völlig ausgebrannt

Beim Eintreffen der Einsatzkräfte stand der Lkw bereits in Vollbrand. Eine Rauchsäule war kilometerweit zu sehen. Bis die Hochspannungsleitung stromfrei gemacht wurde, mussten die Helfer den Kipplaster kontrolliert abbrennen lassen. Die Umgebung wurde währenddessen geschützt, wurde betont.

(fd/apa)

Affenpocken in Österreich

Bisher 217 Fälle, 19 seit der Vorwoche

Nordstream 1: "Routinewartung"

Ab 31.8. drei Tage kein Gas

Schüsse in Einkaufszentrum

Malmö: Großeinsatz der Polizei

Vater drängt Sohn zu Rasen

L17-fahrt: 102 km/h durch stadtgebiet

Oder-Fischsterben

Vermutetes Algengift nachgewiesen

Unwetter auf Korsika

Österreicherin unter den Opfern

Turteltauben in Frankreich

Jagdverbot verlängert

Alpinunfall in Tirol

Mann von Felsblöcken verschüttet