Tirol: Ammoniak-Laster brennt

(17.05.2017) Gefährliche Szenen auf der A13 in Tirol. Ein Gefahrengut-Lkw fängt plötzlich Feuer. Es dauert nicht lange, bis der Laster lichterloh brennt.

Die tschechische Lenkerin kann sich glücklicherweise noch rechtzeitig in Sicherheit bringen, versucht den Brand mit einem Handfeuerlöscher unter Kontrolle zu bringen, schafft es jedoch nicht. Die Feuerwehr ist schnell vor Ort. Besonders gefährlich ist die Situation, weil sich im Tank 24 Tonnen Ammoniaklösung befinden.

Andreas Moser von der Tiroler Krone: "Wie mir Experten versichert haben, wäre hier eine Explosion nicht so wahrscheinlich gewesen. Denn Ammoniak besteht zu 70% aus Wasser. Allerdings hätten giftige Dämpfe auftreten können. Die sind für menschliche Atemwege, Haut und Augen auf alle Fälle schädlich."

Der Feuerwehr gelingt es, den Tank zu kühlen und der bleibt glücklicherweise dicht. Verletzt wird niemand.

Alles dazu liest du auch in der heutigen Tiroler-KRONE und auf krone.at

Katholische Jungschar im Visier

Anschlag in Wien

Antisemitische Attacke in Wien

Frau bedroht Rabbiner

Normalität Sommer 2021?

Ziel von Kurz und von der Leyen

Lockdown sorgt für Putzfimmel

Vor allem bei jungen Männern

Schließfach-Klau: Fahndung

in NÖ und Wien

4.954 Corona-Neuinfektionen

Leichter Rückgang setzt sich fort

Katze rettet vor Brand

Besitzer geweckt

Zentralmatura 2021 verschoben

erst am 20. Mai geht's los