Lockdown-Müdigkeit: Was tun?

So halten wir durch

(11.01.2021) Was tun gegen die Lockdown-Müdigkeit? Logisch, dass inzwischen immer mehr Österreicher von den harten Corona-Maßnahmen genug haben. Die Kontaktbeschränkungen, die nicht vorhandenen Freizeitmöglichkeiten, das Daheim-Herumsitzen – all das macht uns laut Psychologen immer mehr zu schaffen. Wir fühlen uns schlapp und unmotiviert, die Corona-Disziplin fällt jeden Tag schwerer.

Wichtigster Tipp um gegenzusteuern: Abwechslung schaffen, so Gesundheitspsychologe Gerhard Blasche:
“Es gibt immer etwas Neues zu entdecken. Einfach mal ein neues Waldstück für einen Spaziergang wählen, einfach mal die alte CD-Sammlung durchforsten. Vielleicht auch endlich die alten Fotos sortieren. Abwechslung fördert die Erholung einfach enorm.“

Psychologe Roland Bugram warnt davor, die Lockdown-Müdigkeit zu unterschätzen:
“Der Schlaf leidet, die Konzentrations- und Merkfähigkeit leidet, wird werden immer grantiger. Wenn man dagegen nichts unternimmt, kann das tatsächlich böse psychische Folgen haben. Daher bitte wirklich Abwechslung in den Alltag bringen.“

(mc)

Begräbnis Prinz Philip

Termin ist fix

Corona-Demos in Wien

Polizei setzt Pfefferspray ein

15-Jähriger droht mit Amok-Lauf

Bei Kanzler-Chat

Impfungen ab 12 Jahren?

Pfizer stellt US-Antrag

Lienz statt Linz?

Taxifahrer hilft aus

Van der bellen ist geimpft

,,Nur ein kleiner Pieks"

EMA prüft Thrombosefälle nach

Johnson & Johnson-Impfung

WHO empfiehlt keinen Wechsel

zwischen Impfstoffen