Lockdown-Müdigkeit: Was tun?

So halten wir durch

(11.01.2021) Was tun gegen die Lockdown-Müdigkeit? Logisch, dass inzwischen immer mehr Österreicher von den harten Corona-Maßnahmen genug haben. Die Kontaktbeschränkungen, die nicht vorhandenen Freizeitmöglichkeiten, das Daheim-Herumsitzen – all das macht uns laut Psychologen immer mehr zu schaffen. Wir fühlen uns schlapp und unmotiviert, die Corona-Disziplin fällt jeden Tag schwerer.

Wichtigster Tipp um gegenzusteuern: Abwechslung schaffen, so Gesundheitspsychologe Gerhard Blasche:
“Es gibt immer etwas Neues zu entdecken. Einfach mal ein neues Waldstück für einen Spaziergang wählen, einfach mal die alte CD-Sammlung durchforsten. Vielleicht auch endlich die alten Fotos sortieren. Abwechslung fördert die Erholung einfach enorm.“

Psychologe Roland Bugram warnt davor, die Lockdown-Müdigkeit zu unterschätzen:
“Der Schlaf leidet, die Konzentrations- und Merkfähigkeit leidet, wird werden immer grantiger. Wenn man dagegen nichts unternimmt, kann das tatsächlich böse psychische Folgen haben. Daher bitte wirklich Abwechslung in den Alltag bringen.“

(mc)

Britische Mutation in Kärnten

drei Verdachtsfälle

Neuer PCR-Test aus Salzburg

erkennt Mutationen sofort

"Uns ist das Ding entglitten"

Merkel-Aussage macht Runde

Impfskepsis nimmt ab

Verweigerer werden weniger

Weltweit höchste Cov-Todesrate

in Großbritannien

Party-Alarm bei Skiurlaubern

St. Anton am Arlberg

Ein zweiter Corona Sommer?

Unrealistische Erwartungen

AstraZeneca nur für "Junge"?

Zulassung für Ü-65 wackelt