Lockdown länger: "Mühsam"

So sauer sind die Wirte

(05.01.2021) Und wieder müssen alle Öffnungspläne geändert werden. Die Lockdown-Verlängerung sorgt bei Gastronomie, Handel und Schule für Ärger. Da sich die Opposition ja beim geplanten Freitesten ab 18. Jänner quergelegt hat, hat die Regierung den harten Lockdown um eine Woche verlängert. Wirtshäuser und Geschäfte werden also erst am 25. Jänner öffnen.

Und dieses ständige Hin-und-Her ist wirklich mühsam, sagt Klaus Friedl, der Obmann der steirischen Gastronomen:
"Es ist ein Auf und Ab, das geht so nicht. Wir brauchen jetzt wirklich mal einen fixen Termin, an dem wir aber auch ohne Einschränkungen öffnen können. Also keine Kontrolle von negativen Testergebnissen, wir sind ja keine Sheriffs. Und zumindest bis 23 Uhr sollte man geöffnet haben dürfen."

Unklar ist, wann die Schülerinnen und Schüler an die Schulen zurückkehren. Laut Bildungsministerium möchte man weiterhin am 18. Jänner zum Präsenzunterricht zurückkehren. Ob dieser Termin wirklich hält, ist völlig offen. Pflichtschullehrergewerkschafter Thomas Krebs:
"Diese nicht vorhandene Planbarkeit ist schon sehr mühsam. Wir haben außerdem auch weiterhin unzählige Baustellen an den Schulen, was die Sicherheit und auch die Hygiene betrifft."

(mc)

Mauna Loa spuckt wieder Lava

Weltgrößter Vulkan auf Hawaii

Kurz bei der WKStA

Tonbandmitschnitt soll aufklären

Politik-Umfrage

Unzufriedenheit enorm gestiegen

Brauereien streiken

Warnstreiks in der Steiermark

Klimaaktivisten besetzen Unis

Hörsaal an Boku besetzt

Wiener Energiebonus startet

200€ für viele Haushalte

Baustelle stürzt ein!

Drei Verletzte in Vorarlberg

ÖBB: Nichts geht mehr!

Seit Mitternacht lahmgelegt