Löcher in Schweinenase

Tierschützer alarmiert

(18.08.2020) Unfassbarerer Fall von Tierquälerei auf den Salzbuger Almen! Landwirte haben Schweinen Löcher in die Nase gebohrt und einen Draht durchgezogen. Das sollte die Tiere vom Wühlen im Boden abhalten. Wanderer haben die misshandelten Schweine jetzt entdeckt und Alarm geschlagen.

Es ist nicht der erste Fall von derartiger Tierquälerei auf österreichischen Bauernhöfen. Bereits vor zwei Wochen hat der Verein gegen Tierfabriken eine ähnliche Entdeckung auf einem Hof in Kärnten gemacht. „Vor zwei Wochen glaubten wir noch an einen unglaublichen Einzelfall, und nun sind wir gleich mit zwei solchen ‚Qual-Almen‘ konfrontiert,“ sagt Alexander Kirchmauer vom Verein gegen Tierfabriken. Gegen die Landwirte aus Salzburg wurde Anzeige erstattet.

(ap)

Nehammer telefoniert mit Putin

45-minütiges Gespräch

Politiker kritisieren Putin

Russische Abgeordnete

Gruppe mit Schwert attackiert

Psychischer Ausnahmezustand

Mode: Aus für Gratis-Retoure?

Kosten steigen und steigen

Tank-Tourismus-Aus legal?

Darf Ungarn das überhaupt?

61 Vogelspinnen in Paket

Horrorfund in der Stmk

Todesursache Nr. 1 bei Kindern!

In den USA: Schusswaffen!

Steiermark:16-jähriger getötet

Lenkerin stellt sich Polizei