Lok rammt Auto

(03.06.2015) Die absolute Horrorvorstellung eines jeden Autofahrers ist für einen 64-Jährigen im steirischen Bezirk Hartberg-Fürstenfeld Realität geworden. Der Mann will vor einem unbeschrankten Bahnübergang stoppen, rollt mit dem Wagen aber zu weit in die Kreuzung und bleibt auf den Gleisen stehen. Schon hört er das Zug-Horn! Die Lok rast heran, der Mann versucht verzweifelt den Gang einzulegen. Doch er schafft es nicht.

Monika Krisper von der Steirerkrone:
“Der Zug hat das Auto gerammt und ca. 10 bis 15 Meter weit in einen Straßengraben geschleudert. Dem Autofahrer und seiner Ehefrau ist aber wie durch ein Wunder nichts passiert. Und das, obwohl der Wagen Totalschaden erlitten hat.“

Mädchen zerkratzen Autos

Enormer Schaden

Keine Kurzstreckenflüge mehr?

Politikerin fordert Abschaffung

Große Zeit der Pandemie vorbei?

Politiker macht Hoffnung

Doping-Sperre wegen Sex?

Interessante Theorie

Rakete trifft fast Botschaft

Mitarbeiter in Sicherheit

Tiefststand seit Oktober!

Weiter positiver Trend

China landet auf Mars

Nächster Meilenstein

Ausgangssperren enden

Nach über sechs Monaten