Lotto auf Kosten des Chefs

(04.07.2014) Im Lotto wartet am Sonntag ein Vierfachjackpot mit satten 6,2 Millionen Euro. Dass das Tippfieber aber auch kriminelle Ausmaße annehmen kann, zeigt der Fall einer 41-Jährigen aus dem steirischen Bezirk Liezen. Die Frau hat bis vor kurzem in einem Supermarkt mit Lotto-Annahmestelle gearbeitet. Innerhalb eines Jahres hat sie sich Tipps im Gesamtwert von 14.000 Euro ausgedruckt. Und zwar quasi auf Kosten des Chefs, denn bezahlt hat die Frau für die Scheine keinen Cent.

Peter Riedler von der Steirerkrone:
“Es ist aufgefallen, dass diese Schwindeleien immer während ihrer Dienstzeiten passiert sind. Sie hat inzwischen alles gestanden. Ihr Motiv sind hohe Schulden. Gewonnen hat sie mit den Lottoscheinen aber fast nichts.“

Corona: 26.000 Dollar Strafe

Verstoß in Melbourne

Schweiz ruft Masken zurück

wegen Schimmelpilz

Ratten stören Totenruhe

Skandal an Pariser Med-Uni

Blowjobmaschine fürs Auto

von Startup entwickelt

Robbe bewusstlos geschlagen

für Selfies

3. Todesopfer gefunden

In der Bärenschützklamm

Graffiti-Schmierer ist 48(!)

Oldie-Sprayer in Linz gefasst

CoV: Neues Schuljahr anders

Zeugnistag im Westen & Süden