Love Scam: Prozess in Linz

Opfer zahlt rund 140.000 €

(03.02.2020) Spektakulärer “Love Scam“-Prozess in Linz. Einem mutmaßlichen Betrüger drohen bis zu 5 Jahre Haft. Der 45-Jährige soll sich zusammen mit Komplizen auf Facebook als millionenschwerer US-Wissenschaftler ausgegeben haben. Eine Niederösterreicherin verliebt sich in ihn. Die 68-Jährige glaubt ihm leider auch das Märchen, dass er ihr die Millionen zum Aufbewahren schicken werde. Aus Angst vor Piraten hätte er das Geld aber eingefärbt und müsse es mit speziellen Chemikalien erst reinwaschen. Dafür benötige er Geld von der Frau.

Das gutgläubige Opfer geht ihm leider auf den Leim. Gerichtssprecher Walter Eichinger:
"Insgesamt soll das Opfer 141.700 Euro an die Tätergruppe bezahlt haben."

Die Österreicherin hat schließlich doch noch Verdacht geschöpft und die Polizei informiert. Bei einer eingefädelten Geldübergabe haben dann für den Mann die Handschellen geklickt.

(mc)

Erdbeben in der Türkei

Vier Tote, mehrere Verletzte

Coronavirus: Aufruf in Tirol

Kirche und Therme betroffen

Corona-Rekord in Österreich

5.627 Neuinfektionen

Telefonische Krankmeldung

bis Ende März wieder möglich

Corona-Ausgangssperre

Umfassende Maßnahmen erwartet

Ariana Grande: neues Album

Als Präsidentin im Musikvideo

Paris Jackson: erste Single

Album kommt im November

D setzt KTN auf die rote Liste

neue Maßnahmen für ganz Ö