Lucile: Mit diesem Rohr getötet

(27.01.2014) Nach dem Mord an der französischen Studentin Lucile in Kufstein hat die Polizei die Tatwaffe gefunden. Tauchern ist es gelungen, ein Eisenrohr aus dem Inn zu fischen. Der unbekannte Täter, von dem nach wie vor jede Spur fehlt, soll Lucile damit erschlagen haben. Walter Pupp vom Landeskriminalamt Tirol:

“Es handelt sich um 58 cm langes Eisenrohr, der Durchmesser beträgt 2,3 cm. Solche Rohre werden für hydraulische Hebesysteme verwendet. Wir wissen durch die Untersuchung der Gerichtsmedizin ganz genau, dass es sich dabei um die Tatwaffe handelt.“

Katholische Jungschar im Visier

Anschlag in Wien

Antisemitische Attacke in Wien

Frau bedroht Rabbiner

Normalität Sommer 2021?

Ziel von Kurz und von der Leyen

Lockdown sorgt für Putzfimmel

Vor allem bei jungen Männern

Schließfach-Klau: Fahndung

in NÖ und Wien

4.954 Corona-Neuinfektionen

Leichter Rückgang setzt sich fort

Katze rettet vor Brand

Besitzer geweckt

Zentralmatura 2021 verschoben

erst am 20. Mai geht's los