Lucile: Mit diesem Rohr getötet

(27.01.2014) Nach dem Mord an der französischen Studentin Lucile in Kufstein hat die Polizei die Tatwaffe gefunden. Tauchern ist es gelungen, ein Eisenrohr aus dem Inn zu fischen. Der unbekannte Täter, von dem nach wie vor jede Spur fehlt, soll Lucile damit erschlagen haben. Walter Pupp vom Landeskriminalamt Tirol:

“Es handelt sich um 58 cm langes Eisenrohr, der Durchmesser beträgt 2,3 cm. Solche Rohre werden für hydraulische Hebesysteme verwendet. Wir wissen durch die Untersuchung der Gerichtsmedizin ganz genau, dass es sich dabei um die Tatwaffe handelt.“

LIVE-Ticker: Coronavirus

Fälle in Österreich

"Lernsieg": Sicherheitslücke?

Security-Firma warnt Schüler

Red Bull Salzburg: Kein Match

Heute wegen Sturm abgesagt

Handyverbot in Wiener Bädern

Kein Smartphone im Becken

Strache tritt bei Wien-Wahl an

für DAÖ

Eisbären-Mädchen hat Namen

aus knapp 21.000 Vorschlägen

Tirol: Zug rammt Auto

Rettung in letzter Sekunde

Kommt Handyverbot an Schulen?

Forderung immer lauter