Mann beschädigt Rettungswagen

Luft aus Reifen gelassen!

(16.07.2019) Schockierender Vorfall in Deutschland!

In der Stadt Braunschweig wird ein Rettungseinsatz von einem Anrainer unterbrochen, weil dieser sich in seiner Nachtruhe gestört fühlt. Die Sanitäter kümmern sich gerade um den erkrankten Patienten, als sie auf einmal merken, dass ein Mann an ihrem Wagen hantiert.

Dem 56-Jährigen war der laufende Motor offenbar einfach zu laut, woraufhin er ein Ventil im Reifen öffnete, um die Luft rauszulassen. Die Einsatzkräfte schaffen es den Mann von ihrem Wagen wegzudrängen und verständigen sofort die Polizei. Da das Rettungsauto aber nicht mehr einsatzbereit ist, wird ein zweites gerufen, das den Patiententransport schließlich übernimmt.

Diese mega-rücksichtslose Aktion trägt natürlich Folgen mit sich! Gegen den 56-Jährigen wurde jetzt ein Strafverfahren wegen Sachbeschädigung und Verdacht der Zerstörung wichtiger Arbeitsmittel eingeleitet. Wie die Polizei informiert, ist das Laufenlassen des Motors bei einem Einsatz sehr wichtig, weil nur so die Stromversorgung der Geräte gesichert wird.

Feller gewinnt in Flachau

Märchenhaft!

Männer auf Gleise gestoßen

Wilder Vorfall in Wien-Mitte

Anti-Corona-Demos in Wien

Bis zu 30.000 Teilnehmer

IT-Crash bei Signal

Zu viele Neuanmeldungen

PlayStation 5

Vierte Verkaufswelle?

Schnee in Westösterreich

Schön und mühsam zugleich

Decke eingestürzt

2 Schwerverletzte in Wien

Straßensperren in Neuseeland

Für Seelöwenfamilie