Probleme nach Corona-Impfung!

Studie: Bei jeder zweiten Frau

(20.07.2022) Noch immer ist unklar, inwiefern sich die Coronaimpfung auf unseren Körper auswirken kann. Nachdem immer mehr Frauen über Veränderungen in der Menstruation berichten, hat sich eine US-Studie näher mit dem Thema befasst.

stärkere Blutung bei knapper Hälfte der Frauen

In der Studie mit rund 40.000 Teilnehmerinnen hat fast die Hälfte (42%) angegeben, nach der Impfung eine gestörte oder stärkere Menstruation bemerkt zu haben. Sogar Frauen, die keine Menstruation haben, etwa aufgrund der Menopause, haben von Durchbruchblutungen erzählt.

Fruchbarkeit betroffen?

Die Autorin der Studie, Katharine Lee, gibt aber Grund zur Entwarnung: Die Gebärmutter reagiere schnell auf stressige Einflüsse, wie zum Beispiel neue Herausforderungen. So könne es nach einer Impfung auch mal zu längerer Fruchbarkeit kommen. Negative Auswirkungen gebe es dabei allerdings nicht. Auch bei anderen Impfungen, wie bei Typhus zum Beispiel, hat man einen Zusammenhang mit Menstruationsstörungen festgestellt. Darum betont Lee nochmals, dass solche Entwicklungen nicht ungewöhnlich oder gefährlich seien. Es besteht also kein Grund zur Panik.

Den Link zur Studie findest du hier

(DS)

Messerangriff: Freude im Iran

Autor Rushdie in Lebensgefahr

Zweijährige stürzt 50 Meter ab

Notarzthubschrauber im Einsatz

Schwerer Sturm bei Festival

Toter und Verletzte in Spanien

Hilferuf "Luisa" in ganz Tirol

Gegen sexualisierte Gewalt

Schwerer Unfall auf A6

Mindestens 3 Tote

150-Meter-Sturz überlebt!

Frau abgestürzt

Trump: FBI wird fündig

Dokumente beschlagnahmt

USA: Autor wird attackiert

Auf Bühne in Hals gestochen