Mädchen-Aufstand auf TikTok

versteckte Message

Die App TikTok ist für Teenies mittlerweile unverzichtbar geworden – jetzt wird das Social-Media Tool auch für ernste Themen genutzt. Ein Video sorgt dabei für großen Wirbel. Das TikTok der 17-jährigen Schülerin Feroza Aziz aus den USA startet wie jedes x-beliebige Make-up Tutorial. Dann kommt aber alles anders.

Getarnter Inhalt

In Wahrheit geht es im Video nicht darum, sich perfekte lange Wimpern zu zaubern, das ist nur eine anfängliche Tarnung, um eine wirklich wichtige Message zu verbreiten. Die 17-Jährige möchte auf die Situation der Uiguren, einer muslimischen Minderheit, in China aufmerksam machen.

Im Video sagt sie: „Zuerst nehmt ihr eure Wimpernzange, dann formt ihr eure Wimpern und dann nehmt ihr das Telefon, das ihr gerade verwendet, und informiert euch darüber, was gerade in China abgeht. Unschuldige Muslime werden in Konzentrationslager geworfen. Familien werden getrennt, Menschen werden entführt, ermordet und vergewaltigt. Sie werden außerdem zum Verzehr von Schweinefleisch und zum Trinken von Alkohol gezwungen.“

Das Video verbreitet sich mega-schnell im Netz. Mittlerweile ist es auf TikTok schon mehr als eineinhalb Millionen Mal abgespielt worden. Auch auf Twitter geht es richtig ab. Es wurde über hunderttausendmal geteilt. Warum ist das Video als Make-up-Tutorial getarnt? Ganz einfach, um sicherzugehen, dass die App die Clips nicht löscht.

Video gelöscht?

TikTok ist im Besitz der chinesischen Firma ByteDance. Aziz hat dem Unternehmen vorgeworfen, ihr Konto nach dem Video gesperrt zu haben. Ein Sprecher entschuldigt sich, es habe sich um einen „menschlichen Fehler“ gehandelt. Aziz lehnt die Entschuldigung via Twitter ab.

„TikTok moderiert Inhalte nicht aufgrund politischer Befindlichkeiten“, so ein Sprecher des Unternehmens gegenüber der BBC. Man bestätigt auch, dass man einen älteren Account der 17-Jährigen gesperrt habe, weil dieser gegen „Regeln zu terrorbezogenem Material“ verstoßen habe.

Das Video hat auf jeden Fall eine Bewegung ausgelöst. Zahlreiche User laden mittlerweile TikToks mit politischem Inhalt hoch.

Wieder Radmuttern gelockert

Irre Serie in OÖ geht weiter

E-Scooter-Verbot in Wien?

Graz macht es vor

Lehrerin verliert Beamtenstatus

Schuld ist das Dschungelcamp

Klage wegen gackernder Hühner

Nachbarin scheitert

Frau (24) kracht gegen Baum

Absichtlich wegen Ex-Freund

Roxette-Sängerin ist tot!

RIP Marie Fredriksson

Teenies spielen "Hinrichtung"

Polizeieinsatz in Leoben

Überraschungsei: Geheim-Trick

So erkennst du was drin ist