Wegen Geldsorgen 4-Jährige erstochen?

Hat eine 38-Jährige wegen finanziellen Problemen ihre vierjährige Tochter erstochen? Die Familie in Wien-Hernals hätte ja gestern delogiert werden sollen, aus Verzweiflung habe die Mutter zum Messer gegriffen, das nehmen die Ermittler zumindest derzeit an. Es verdichten sich nämlich die Hinweise, dass die Familie schon länger große Geldprobleme gehabt hatte. Aufgefallen sei das aber nie, vor allem die Nachbarn sind schwer geschockt, die Familie sei ganz normal gewesen.

Schulden?

Mord wegen Existenzängsten? Eine Nachbarin meint, dass die Frau monatliche Schuldenraten abstottern hätte müssen. Ihr hätte die 38-Jährige gesagt, dass die Schulden ansonsten an die Kinder fallen würden. Eine Frau aus der Nachbarswohnung meint, dass sich die Mutter noch am Vortag 200 Euro ausgeliehen hätte. Sie sei in den letzten Monaten merklich betrübt gewesen und öfter apathisch auf einer Bank vor dem Haus gesessen. Die 38-Jährige habe ihre Tochter wie eine Prinzessin verehrt, sie hätte um ihre Existenz gebangt.

Keine Befragungen möglich

Der Vater und der 13-jährige Sohn werden psychologisch betreut. Sie konnten bisher nicht befragt werden. Auch eine Einvernahme der Mutter war noch nicht möglich. Sie selbst wirkte wie im Schock und habe bei der Festnahme geschwiegen, so die Ermittler.

Die Net-Community ist geschockt, die Trauer ist groß:

4. August 2015 - Riesenschock in Wien-Hernals:

Eine Mutter dürfte heute Früh in Wien ihr Kind getötet haben. In einer Wohnung wird eine Kinderleiche gefunden, das 4-jährige Mädchen ist mit Messerstichen übersät - die Mutter soll mehrfach auf das Kind eingestochen haben. Der 13-jährige Bruder habe seine Schwester blutüberströmt am Boden gefunden, die Mutter daneben noch mit dem Messer in der Hand, heißt es. Die Kleine hatte keine Chance, trotz sofortiger Wiederbelebungsversuche stirbt sie noch am Einsatzort.

Die Hintergründe für den schrecklichen Mord sind noch unklar - der Vater und der Bruder des Mädchens, sind derzeit in psychologischer Betreuung.

Prozess: Rottweiler tötete Kind

Waris wurde nur 17 Monate alt

Kinderfolter für YouTube-Fame

Krasser Fall in den USA

Mega-Hype um Selleriesaft

Ist es das neue Wundermittel?

Schoko-Osterhase zu sexy

Nichts für Supermarktregale

Amazon Prime: Geld retour?

AK-Klage erfolgreich

Megafight nach YouTuber-Streit

Hunderte Fans prügeln sich