Mädchen stirbt an zu viel Deo!

(31.03.2017) Ein Mädchen sprüht sich mit Deo zu Tode! Klingt superkrass, ist aber in Großbritannien tatsächlich passiert. Die 12-jährige Paige soll süchtig nach Deo gewesen sein. Weil sie nicht schlechten riechen wollte, soll sich die Schülerin jeden Tag mit Unmengen an Deo eingesprüht haben.

Doch in den Dosen werden Isobutan und Butan als Treibgase verwendet. In hoher Dosis wirkt Isobutan narkotisierend, Butan wird hingegen als Schnüffeldroge verwendet. Bei Paige haben die Deo-Unmengen jetzt zu tödlichen Herzrhythmusstörungen geführt.

Sicher ein Extremfall, trotzdem fragen sich viele User, ob sie künftig lieber zum Deo-Roll-on greifen sollten? Allgemeinmediziner Wolfgang Auer:
“Bei normalem Gebrauch sind auch Deo-Sprays völlig ungefährlich. Der Fall in England ist wirklich extrem, dieses Mädchen muss jeden Tag eine ganze Dose verbraucht haben. Aber tatsächlich sind diese Treibgase in hoher Dosis sehr gefährlich. Sie können Hirn-, Herz- und Lungenschäden anrichten.“

Armbrustschütze auf Balkon

Zwei Tote in den Niederlanden

Häftlinge feiern in Wr. Neustadt

Männer jetzt verlegt

Motorrad rast in Kindergruppe

Mehrere Verletzte!

FPÖ-Video mit Falschinfos?

APA prüft Corona-Aussagen

Liebes-Posting zum Geburtstag

Alaba auf Wolke 7

Suche nach 22-Jähriger

Bei Roadtrip verschwunden

Frau brutal ermordet: Prozess

Mit Maurerfäustel und Messer

Corona-Ampel in Salzburg auf Rot

Erstes Bundesland seit langem