Mäuseplage: Virus-Warnung

Für Menschen gefährlich

Müssen wir vor dem Hantavirus zittern? In den Äckern Ostösterreichs gibt es derzeit eine extreme Mäuseplage. Durch das warme Wetter steht besonders viel Futter zur Verfügung und dadurch vermehren sich die Mäuse rasch. Darunter auch die Rötelmaus – und die ist für den Menschen nicht ungefährlich. Denn durch Kontakt mit ihrem Kot oder auch durch aufwirbelnden Staub kann man sich mit dem Hantavirus infizieren.

Allgemeinmediziner Wolfgang Auer:
"Das kann zu grippeähnlichen Symptomen führen. Also Müdigkeit, hohes Fieber, Schüttelfrost und ähnliches. Unbehandelt kann es schließlich zu einem Nierenversagen führen. Es gibt auch Todesfälle, die sind aber zum Glück wirklich sehr selten. Man kann das Virus im Blut leicht nachweisen."

Fake-Ware in Wien gestoppt

Im Wert von 1 Mio. Euro

Herzinfarkt während Flug

Lauda Motion weiter unter Aufsicht

Achtung: Verwechslungsgefahr!

Kojote für Hund gehalten

Zwölf Pythons im Kofferraum

Illegaler Züchter im Burgenland

Glühwein-Waschbär erschossen

Stadtjäger statt Tierheim

Eisbärenbaby 1 Monat alt

Neue Bilder aus Schönbrunn

2.000 Koalas verbrannt

Buschbrände in Australien

Mordalarm in Niederösterreich

Frauenleiche in Wohnung