Magermodel: Gucci-Werbung verboten

(08.04.2016) Keine Werbung mit Hungerhaken in Großbritannien. Die britische Werbeaufsicht hat die neueste Gucci-Kampagne verboten. Ein darin gezeigtes Model sei “ungesund dünn“, die Bilder zu zeigen wäre “unverantwortlich“. Die Reaktion von Gucci ist allerdings richtig dreist. Das Luxuslabel kontert mit den Worten “Es sind eh keine Knochen zu sehen“. Das Kleid des Models bedeckt allerdings die Haut völlig.

Obwohl seit Jahren scharf gegen dürre Models geschossen wird, setzen die Designer nach wie vor auf untergewichtige Mädchen. Modelcoach Edith Reitzl:
“Es müssen einfach harte Strafen her. Nicht Geld-, sondern tatsächlich Haftstrafen. Nur so kann man die Designer davon abhalten, magere Mädchen zu buchen.“

Tierquäler verstümmelt Ente

Prämie für Hinweise

NÖ: Schülerin vermisst

Polizei bittet um Hinweise

Sex-Skandal in Quarantänehotel

Corona-Anstieg in Melbourne

Hund von Polizei gerettet

Mischling beinahe etrunken

Upskirting wird zur Straftat

Spannerfotos bald strafbar

Corona-Maske am Rückspiegel

Experten warnen

Schwerer Kindesmissbrauch

44-Jähriger in Wien verhaftet

Zeugnis: Bitte lerne im Sommer

Ende des Corona-Semesters