Magermodel: Gucci-Werbung verboten

(08.04.2016) Keine Werbung mit Hungerhaken in Großbritannien. Die britische Werbeaufsicht hat die neueste Gucci-Kampagne verboten. Ein darin gezeigtes Model sei “ungesund dünn“, die Bilder zu zeigen wäre “unverantwortlich“. Die Reaktion von Gucci ist allerdings richtig dreist. Das Luxuslabel kontert mit den Worten “Es sind eh keine Knochen zu sehen“. Das Kleid des Models bedeckt allerdings die Haut völlig.

Obwohl seit Jahren scharf gegen dürre Models geschossen wird, setzen die Designer nach wie vor auf untergewichtige Mädchen. Modelcoach Edith Reitzl:
“Es müssen einfach harte Strafen her. Nicht Geld-, sondern tatsächlich Haftstrafen. Nur so kann man die Designer davon abhalten, magere Mädchen zu buchen.“

Clubhouse: Darum boomt die App

"Exklusivität" als Erfolgsrezept

Daheimbleiber im Lockdown

Nur Wiener sind 'brav'

Vorsicht beim iPhone 12

Weg von Herzschrittmacher & Co

AstraZeneca: Erste Lieferung

ab 7. Februar

Jahrelang beim Sex beobachtet

Durch Überwachungskameras

Förderpaket für Schulen kommt

200-Millionen-Euro

FFP2-Maskenpflicht in Kraft

In Öffis und Supermärkten

Kitz-Double für Feuz

Mayer Dritter