Malaria-Tod: 4 Spender

Auslandsreise verschwiegen?

(21.03.2019) Hat da ein Blutspender einen Auslandsaufenthalt verschwiegen? Nach dem tragischen Malaria-Tod einer 80-Jährigen in Klagenfurt ermittelt die Staatsanwaltschaft weiterhin auf Hochtouren. Die Frau soll während einer Hüft-Operation eine mit Malaria infizierte Blutkonserve verabreicht bekommen haben. Es kommen vier Stammspender in Frage.

Alexander Schwab von der Kärntner Krone:
“Jetzt muss herausgefunden werden, von wem genau dieses Blut stammt. Und sollte der- oder diejenige tatsächlich wissentlich falsche Angaben am Anamnese-Bogen gemacht haben, kann man ihn oder sie natürlich auch zur Rechenschaft ziehen.“

Die Staatsanwaltschaft ermittelt ja wegen fahrlässiger Tötung.

Alle Infos findest du auch auf krone.at

Kommt jetzt die 2G-Walze?

Stmk: Keine Disco für Getestete

OÖ: Jäger verurteilt

wegen Tierquälerei

"Lass dich impfen!"

ermutigt Mückstein Thiem

Nach Corona: Erhöhte Anfälligkeit

Andere Erkrankungen häufiger

59-jähriger gesteht Tötungsversuch

an seiner Lebensgefährtin

Wien: Wohnungspreise steigen

Teils starke Erhöhungen

Geimpfte: Fast-Lane-Sticker!

auf der WU

Vegane Ernährung für Hunde?

hohe Strafe in Großbrittannien