Malaria-Tod: 4 Spender

Auslandsreise verschwiegen?

(21.03.2019) Hat da ein Blutspender einen Auslandsaufenthalt verschwiegen? Nach dem tragischen Malaria-Tod einer 80-Jährigen in Klagenfurt ermittelt die Staatsanwaltschaft weiterhin auf Hochtouren. Die Frau soll während einer Hüft-Operation eine mit Malaria infizierte Blutkonserve verabreicht bekommen haben. Es kommen vier Stammspender in Frage.

Alexander Schwab von der Kärntner Krone:
“Jetzt muss herausgefunden werden, von wem genau dieses Blut stammt. Und sollte der- oder diejenige tatsächlich wissentlich falsche Angaben am Anamnese-Bogen gemacht haben, kann man ihn oder sie natürlich auch zur Rechenschaft ziehen.“

Die Staatsanwaltschaft ermittelt ja wegen fahrlässiger Tötung.

Alle Infos findest du auch auf krone.at

Kickl gegen Kirchenbeitrag

"Akt der christlichen Nächstenliebe"

Gratis Menstruationsartikel

Schottland: Einzigartige Maßnahme

Messerangriff: Freude im Iran

Autor Rushdie in Lebensgefahr

Zweijährige stürzt 50 Meter ab

Notarzthubschrauber im Einsatz

Schwerer Sturm bei Festival

Toter und Verletzte in Spanien

Hilferuf "Luisa" in ganz Tirol

Gegen sexualisierte Gewalt

Schwerer Unfall auf A6

Mindestens 3 Tote

150-Meter-Sturz überlebt!

Frau abgestürzt