Mann an Piranhas verfüttert

Grausame Tat in Nordkorea

Eine extrem grausame Meldung aus Nordkorea geht durchs Netz! Der irre Diktator Kim Jong-un soll einen Militärgeneral lebendig an Piranhas verfüttert haben.

Wie die Zeitung „Star of Sunday“ berichtet, soll sich der Vorfall direkt in dem Palast von Kim Jong-un zugetragen haben. Dem in Ungnade gefallenen General wurden tiefe Schnittwunden zugefügt, dann wurde er gefesselt und blutend in ein Piranha-Becken geworfen.

Jetzt ist er tot. Ob der General an seinen Verletzungen gestorben ist, ob er ertrunken ist oder von den Fischen gefressen wurde, ist nicht bekannt.

In der Vergangenheit hat Kim Jong-un bereits Menschen an Tiger oder Hunde verfüttert.

Zahnpasta in der Vagina?

Gefährlicher Trend!

Achtung: E-Mail Betrugsmasche!

Polizei warnt User

Rauchverbot: Keine Ausnahme

Nachtgastro scheitert vor VfGH

Aniston: Erstes Insta-Pic

Es regnet Millionen Likes

Neuer Trend auf Pornhub

Keine Gesichter mehr

Fast blind durch Kontaktlinse

Hygiene: Sei nicht schlampig

Familie neun Jahre im Keller

Neue Details

Knast für Mafia-Waffenhändler

Kärntner belieferten Camorra