Mann an Piranhas verfüttert

Grausame Tat in Nordkorea

(10.06.2019) Eine extrem grausame Meldung aus Nordkorea geht durchs Netz! Der irre Diktator Kim Jong-un soll einen Militärgeneral lebendig an Piranhas verfüttert haben.

Wie die Zeitung „Star of Sunday“ berichtet, soll sich der Vorfall direkt in dem Palast von Kim Jong-un zugetragen haben. Dem in Ungnade gefallenen General wurden tiefe Schnittwunden zugefügt, dann wurde er gefesselt und blutend in ein Piranha-Becken geworfen.

Jetzt ist er tot. Ob der General an seinen Verletzungen gestorben ist, ob er ertrunken ist oder von den Fischen gefressen wurde, ist nicht bekannt.

In der Vergangenheit hat Kim Jong-un bereits Menschen an Tiger oder Hunde verfüttert.

OÖ: Lamas als Hirtenhunde

Spuckende Bodyguards für Schafe

CoV-Ampel: 21 Bezirke auf Rot

fast ganz Ö betroffen

Mikroplastik in Babyflaschen

Forscher schlagen Alarm

Grüner Labrador-Welpe

entzückt das Netz

Verbot von Face-Shields

mit Übergangsfrist

Equal Pay Day 2020

Ab heute arbeiten Frauen gratis

Gedränge beim Lift

sorgt für Aufregung

"Facebook Dating"

neue Dating App