Mann bespuckt Security

48-Jähriger verweigert Maske

(24.11.2020) Am Grazer Hauptbahnhof ist gestern ein Security-Mitarbeiter der ÖBB von einem Mann bespuckt worden. Er hatte den 48-Jährigen aufgefordert, in der Bahnhofshalle eine Maske zu tragen. Erst lief der Verdächtige weg, doch Polizisten konnten ihn schließlich stellen. Er verhielt sich “äußerst renitent”, so die Beamten.

Der Security-Mitarbeiter hat gegenüber der Polizei angegeben, dass ihn der 48-Jährige Masken-Verweigerer direkt ins Gesicht gespuckt habe, nachdem er den Mann in der Bahnhofshalle aufgefordert hatte, eine Maske zu tragen. Er gab an, er leide an keiner ansteckenden Krankheit. Der Masken-Rebell wurde unter anderem wegen der Missachtung der geltenden Covid-Bestimmungen angezeigt.

(APA/jf)

Corona-Booster ab 5 Jahren

Zulassung erteilt

Tequila!

Für den Papst

3 Kindersitze durchgefallen

Sicherheitsmängel & Giftstoffe

Diskussion um Fiaker-Verbot

Jetzt auch in Salzburg

In Aufwachphase missbraucht?

Arzt bestreitet Vorwürfe

Asow-Stahlwerk

Bastion wird aufgegeben

11-Jährige erschossen

Kugel hat sich "verirrt"

Schweden geht zur Nato

Finnland zieht mit