Mann bespuckt Security

48-Jähriger verweigert Maske

(24.11.2020) Am Grazer Hauptbahnhof ist gestern ein Security-Mitarbeiter der ÖBB von einem Mann bespuckt worden. Er hatte den 48-Jährigen aufgefordert, in der Bahnhofshalle eine Maske zu tragen. Erst lief der Verdächtige weg, doch Polizisten konnten ihn schließlich stellen. Er verhielt sich “äußerst renitent”, so die Beamten.

Der Security-Mitarbeiter hat gegenüber der Polizei angegeben, dass ihn der 48-Jährige Masken-Verweigerer direkt ins Gesicht gespuckt habe, nachdem er den Mann in der Bahnhofshalle aufgefordert hatte, eine Maske zu tragen. Er gab an, er leide an keiner ansteckenden Krankheit. Der Masken-Rebell wurde unter anderem wegen der Missachtung der geltenden Covid-Bestimmungen angezeigt.

(APA/jf)

Britische Mutation in Kärnten

drei Verdachtsfälle

Neuer PCR-Test aus Salzburg

erkennt Mutationen sofort

"Uns ist das Ding entglitten"

Merkel-Aussage macht Runde

Impfskepsis nimmt ab

Verweigerer werden weniger

Weltweit höchste Cov-Todesrate

in Großbritannien

Party-Alarm bei Skiurlaubern

St. Anton am Arlberg

Ein zweiter Corona Sommer?

Unrealistische Erwartungen

AstraZeneca nur für "Junge"?

Zulassung für Ü-65 wackelt