Mann erschießt fünf Menschen

Wegen "lauten Sprechens"

(05.04.2020) In der russischen Kleinstadt Jelatma hat ein Mann fünf Menschen erschossen, weil sie mitten in der Nacht zu laut unter seinem Fenster miteinander geredet haben. Jelatma ist eine von vielen Städten in Russland, wo Ausgangsbeschränkungen zur Eindämmung der Corona-Pandemie gelten.

Streit eskaliert

Laut Medienberichten hat der 32-jährige Schütze das Feuer auf eine Gruppe von vier jungen Männern und einer Frau eröffnet, "die auf der Straße unter seinem Fenster laut sprachen". Der 32-Jährige hatte sich zunächst auf seinem Balkon bei der Gruppe beschwert, woraufhin ein Streit eskaliert ist. Anschließend griff er nach seinem Jagdgewehr und schoss auf die Gruppe.

Die fünf Opfer starben an Ort und Stelle. Der Verdächtige wurde daraufhin von der Polizei festgenommen.

(ak)

Zebrastreifen aufgemalt

1.500 Euro Strafe

Schwiegermonster deluxe!

Stiehlt Braut die Show

Socke über dem Kopf

schlimme Tierquälerei

1,3 Mio. € veruntreut

Betrügerischer Pfandleiher

Frauenmorde: "Pseudo-Maßnahmen"

Scharfe Kritik an Regierung

Ständchen von Tochter

Chris Brown ist richtig stolz

Wien sperrt auf! Am 19 Mai

Gastro, Hotels, Kultur, Sport!

Holzpenis on-off in Sachsen

In Torgau wieder abgebaut