Mann erschießt fünf Menschen

Wegen "lauten Sprechens"

(05.04.2020) In der russischen Kleinstadt Jelatma hat ein Mann fünf Menschen erschossen, weil sie mitten in der Nacht zu laut unter seinem Fenster miteinander geredet haben. Jelatma ist eine von vielen Städten in Russland, wo Ausgangsbeschränkungen zur Eindämmung der Corona-Pandemie gelten.

Streit eskaliert

Laut Medienberichten hat der 32-jährige Schütze das Feuer auf eine Gruppe von vier jungen Männern und einer Frau eröffnet, "die auf der Straße unter seinem Fenster laut sprachen". Der 32-Jährige hatte sich zunächst auf seinem Balkon bei der Gruppe beschwert, woraufhin ein Streit eskaliert ist. Anschließend griff er nach seinem Jagdgewehr und schoss auf die Gruppe.

Die fünf Opfer starben an Ort und Stelle. Der Verdächtige wurde daraufhin von der Polizei festgenommen.

(ak)

5-Jährige angefahren

81-Jährige mit Fahrerflucht

Wien: Schüsse auf Polizisten

Betrunkener vs. Polizei

Trockenster Sommer ever?

Extreme Dürre in Österreich

Mann möchte nackt in Kirche

Berauscht von Cannabis

E-Scooter: Kein Spielzeug!

Kommt allgemeine Helmpflicht?

Überschallflug-Comeback?

Nächste Airline bestellt Jets

Neuer Name für Affenpocken

WHO bittet um Vorschläge

OÖ: Tödlicher Arbeitsunfall

Von Leiter gefallen