Mann fährt in Menschenmenge

nur Geldstrafe

(28.10.2021) Ein 86-jähriger PWK Fahrer fährt im Sommer in eine Menschmenge und verletzt dabei 12 Personen. Die Strafe: 2.300 Euro

Der Mann verwechselt an diesem Tag vor dem Stift St. Florian (Oberösterreich) das Gaspedal und die Bremse wegen eines Blackouts. Als er in die Menschenmenge gefahren ist, verletzt er dabei 12 Menschen. Eine Frau sogar so schwer, dass sie mehrere Tage in Lebensgefahr schwebt! Wer Schuld hat war gleich klar: der Pensionist hat die volle Verantwortung übernommen! Er wolle es wieder gut machen und werde sich auch freiwillig zur Nachschulung anmelden, heißt es von der Staatsanwaltschaft Steyr.

Der 86-jährige hätte vorher nie derartige Unfälle gebaut und sei auch nicht vorbestraft. Nach reichlicher Überlegung ist also entschieden worden, ihn nicht wegen fährlässiger Körperverletzung zu verurteilen. Er muss jetzt nur eine Geldstrafe von 2.300 Euro bezahlen - Bis Mitte November hat er Bedenkzeit. Die Staatsanwaltschaft geht aber davon aus, dass er diese bezahlen wird.

(MW)

MFG-Gemeinderat tot

An Covid-19 gestorben

Happy Birthday Britney!

Geburtstag in Freiheit

Jeder Fünfte bereut Postings

Erst denken, dann posten

Wiederholter Quarantänebrecher

37-Jähriger in OÖ festgenommen

Die Lebensqualität Wiens

weltweit auf Platz 1

Corona-Infektionszahlen sinken

Dennoch 72 tote in 24 Stunden

Politiker Gehälter steigen

1,6 Prozent mehr im Jahr 2022

Den Wirten reicht's!

Sie wollen aufsperren