Schäden hätten verheerend sein können

Mediziner sind erstaunt, dass dem Mann nicht mehr passiert ist. Die Folgen einer solchen Verletzung hätten entsetzlich sein können, so Allgemeinmediziner Wolfgang Auer:

"Die große Gefahr ist, dass durch die Klinge anatomische Strukturen zerstört oder Gefäße verletzt werden. Die Folge wären starke Blutungen und wenn Nerven zerschnitten werden, kommt es zu Ausfällen. Und natürlich gibt es hier eine hohe Infektionsgefahr durch Bakterien auf der Klinge."

Der 25-Jährige kann also ab sofort seinen zweiten Geburtstag feiern.

site by wunderweiss, v1.50