Mann stürzt in Teer-Loch

Die Bilder sind heftig

(03.07.2019) Der Fall ins schwarze Loch! So muss es sich für den 33-jährigen Russen angefühlt haben, der aus noch nicht bekannten Gründen in eine Grube voller Teer und anderer Chemikalien gefallen ist. Passiert ist das Ganze in der russischen Stadt Pawlowsk. Zum Glück werden Fußgänger auf seine lauten Hilfeschreie aufmerksam und ziehen ihn sofort aus dem Loch.

Die Rettung ist schnell an Ort und Stelle. Sie finden den Mann am Boden, er ist von oben bis unten schwarz und mit einer Teerschicht bedeckt. Im Spital holen die Ärzte Rasierer, um die Teerschicht so schnell wie möglich von seiner Haut zu entfernen. Der Rest wird dann mit einer Teerentferner-Lösung beseitigt.

Die britische Tageszeitung „Daily Mail“ berichtet, dass sich der Mann nicht mehr in Lebensgefahr befindet und mittlerweile auch schon wieder gehen kann. Die Schreckens-Bilder sind von den Rettungskräften sofort auf Social Media gepostet worden, um auf die extreme Gefahr auf dem Gelände einer ehemaligen Asphaltfabrik aufmerksam zu machen. Die Behörde verspricht, das Problem „asap“ zu beseitigen.

Schule: Sicherheitsphase endet

Noch mehr Chaos ab Montag?

Kanzler Kurz einvernommen

bereits Anfang September

Schock: Frau stirbt auf Flug!

Trotz Notlandung

Mutter erstickte ihre Kinder

Lebenslange Haft und Einweisung

Verstärkte Kontrollen ab Donnerstag

Fake 3G-Nachweise

Keine COVID-19 Infektion

bei Vienna City Marathon

Blutkonserve per Drohne?

Zum ersten Mal in Ö

"3G" in der Arbeit?

auch Köstinger und Maurer dafür